Suunto Ambit Review - GPS UhrSeit Juni diesen Jahres trage ich eine Suunto Ambit fast täglich mit mir rum. Diese Outdoor-Uhr hat es geschafft, dass ich sie auf Grund ihres Aussehens auch tagsüber trage, doch wichtiger ist eigentlich was die Ambit leistet und diese Liste ist lang. Die Suunto Ambit ist eine Sportuhr mit verbauten GPS, Routenaufzeichnung und Herzfrequenmessung mittels eines Gurts. Hier mein Bericht nach 3 Monaten Nutzungszeit damit.

Technische Daten

  • Möglichkeiten: Höhe, Standort, Geschwindigkeit, Wetterbedingungen und weitere Daten am Handgelenk auslesbar. Aufzeichnung bis 100 Wegpunkte, Barometer, Wegpunkt-Navigation mit GPS.
  • Wasserfest bis 100 m
  • Display: LCD (Monochrom, Hintergrundbeleuchtung)
  • Speicher: Integriert
  • GPS Modul: SiRFstar IV
  • Chronometer
  • Bedienung: Tasten
  • Schnittstellen: USB, ANT
  • Mineralkristall-Uhrenglas, Hintergrundbeleuchtung
  • Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku (wiederaufladbar)
  • Gewicht: 78 g

Lieferumfang

Die Suunto Ambit wird in den Farben silber und schwarz und mit oder ohne Herzfrequenzmessung verkauft. Die Suunto Ambit HR kostet 539.- CHF und  Suunto Ambit kostet 449.- CHF. Mitgeliefert wird nebst der Uhr und dem Herzfrequenzmesser in der HR Packung ein passendes USB Kabel zum Aufladen und Synchronisation, zusätzlich noch eine Bedieungsanleitung. Mehr braucht man auch nicht!

Suunto Ambit HR mit Messgurt

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Uhr geschieht hauptsächlich online, im Portal Movescount. Dieses Portal dient dann später auch der Auswertung, dazu muss eine Software auf dem Computer installiert werden. Diese gleicht die Uhr immer mit den Settings im Portal ab, lädt Tracks runter und so weiter. Bei der Einrichtung kann die Uhr auf das metrische System umgestellt werden, einige Angaben zur Person gemacht werden und dann können Sportarten definiert werden. Das heisst ihr könnt eure Hauptaktivitäten zusammenstellen und was bei der jeweiligen Sportart auf dem Screen der Uhr erscheinen soll. So interessiert mich beim Biken zum Beispiel die Höhenmeter, zurückgelegte Distanz und Durchschnittstempo, während ich beim Joggen doch lieber die Pace und die Distanz sehe. Also in Sachen Einrichtung geht es wirklich nicht einfach, das Webinterface ist einfach und doch gut, leider aber nicht wirklich in Deutsch verfügbar sondern nur in Englisch.

Suunto Ambit einrichten
Suunto Ambit einrichten im Web-Interface

Verarbeitung & Tragekomfort

Die Suunto Ambit macht einen hervorragenden Eindruck durch die metallische Oberfläche, besonders in silber gibt sie sehr viel her und taugt auch als Alltagsuhr. Das Gehäuse mit dem seitlich angebrachten GPS Empfänger ist aus Hartplastik und relativ kratzfest, wobei ich mir einen Kratzer bei einem Bikesturz geholt habe. Dieser stört mich jedoch kaum, er ist auf dem Bild auch kaum erkennbar. Die seitlichen Knöpfe sind genial, sie ragen so weit nach Aussen dass sie auch mit Handschuhen gut bedient werden können. Klare Druckpunkte geben auch entsprechendes Feedback. In Sachen Verarbeitung kann man wirklich nichts beklagen, die Ambit wurde meine Alltagsuhr die auch gleich zum Sport tragen kann. Genial.

Suunto Ambit - die tollen seitlichen Taster
Suunto Ambit – die tollen seitlichen Taster

In Sachen Tragekomfort dachte ich zuerst dass mich der grosse Uhrenkörper etwas stört. Man sieht es auf dem obigen Bild, die Uhr ist ziemlich dick und der seitlich etwas abstehende GPS Empfänger auch. Ich war dann aber überrascht, weder die 78g Gewicht, noch die Form der Uhr selber stören oder beeinträchtigen irgendwie den Tragekomfort. Ein grossen Anteil daran hat wohl das Armband, das finde ich genial. Vom ersten Tag an sitzt es gut, ist sehr weich und passt sich dem Handgelenkt perfekt an. Die Uhr stört so wirklich nie und ich kann die Ambit im Alltag, beim Biken, Joggen und auch Schwimmen problemlos tragen. Toll gelöst!

Suunto Ambit - Das Armband
Suunto Ambit – Das Armband

Trainieren mit der Ambit

Ich habe die Suunto Ambit bei etwas Indoor Training mit der Herzfrequenzmessgurt genutzt und auch beim Joggen. Vor allem habe ich sie aber bei über 250km Bike-Kilometern und zum Schwimmen genutzt. Vor allem beim Biken und Joggen spielt die Suunto ihre Stärken aus und ist mit dem Screen der sich selber zusammenstellen lässt einfach genial. Ich habe die wichtigsten Infos direkt und gross dargestellt und kann diese einfach ablesen. Mit einem Tastendruck kann ich schnell wechseln und das geht dank den grossen und mit klaren Druckpunkten ausgestatteten Tasten einfach und schnell. Auf der Uhr ist auch ein Trainingslogbuch vorhanden, welches durch das Menü aufgerufen werden kann. Die wichtigsten Kenndaten können so schnell überprüft werden.

Suunto Ambit - Trainingslogbuch auf der Uhr
Suunto Ambit – Trainingslogbuch auf der Uhr

Die richtige Auswertung und Analyse wird aber über das Movescount Portal gemacht, dort werden alle Trainings abgelegt und können betrachtet werden. Nebst einer Karte sind auch Höhen- und Geschwindigkeitsprofile abrufbar, das Portal ist wirklich gut gemacht und lässt wenig Wünsche offen. Bisher habe ich meist auf lokale Auswertungssoftware auf dem Computer gesetzt, für die Suunto muss ich mich noch ein wenig umschauen um eine kompatible und gute zu finden. Etwas kritisieren muss ich hier die iPhone App von Movescount, diese dient zwar auch zur Aufzeichnung von Trainings mittels dem iPhone GPS Modul, aber für die Ansicht und Auswertung von Trainings ist sie ungeeignet. Da habe ich mehr Informationen auf dem Logbuch auf der Ambit selbst – hier darf gerne nachgebessert werden.

Kurze BIkerunde am Abend - Movescount

Speziell besser als andere GPS Trainingsgeräte, wie zum Beispiel der Garmin Forerunner 305 oder der Nike Sportwatch ist der verbaute Barometer, der für sehr genaue Höhenangaben sorgt. Auch das Orten via die GPS-Satelitten geht im normal nur wenige Sekunden und das Signal ist äusserst stabil. Für ganz genaue Höhenangaben empfiehlt es sich den Barometer immer wieder zu kalibrieren, wer oft von zu Hause aus startet kann sich einfach die Höhe (M.ü.M.) des Wohnorts merken und damit arbeiten, was sehr gut klappt.

Suunto Ambit - GPS Receiver auf der Seite
Suunto Ambit – GPS Receiver auf der Seite

Zum Herzfrequenzgurt kann ich gar nicht viel sagen, er ist angenehm zu tragen und der mittig positionierte Sender kann einfach entfernt werden. Damit lässt sich der Gurt auch mal waschen, was doch ganz praktisch ist. In Sachen Akkulaufzeit habe ich die Uhr tagelang nicht geladen wenn ich sie nur für kurz Bikerunden am Abend und als Uhr tagsüber genutzt habe. Ein nettes Feature ist der automatische StandBy-Mode. Wenn die Ambit längere Zeit liegt, schaltet sich das Display aus bis sie wieder bewegt wird. Nach einem Training gibt die Ambit auch eine empfohlene Trainingszeit aus, nettes Feature. Wenn ich wünschen dürfte, wäre mir eine Dockingstation zur Synchronisierung oder zum Laden lieber, der USB-Clip den man anbringen muss ist etwas knapp bemessen wie ich finde.

Fazit

Die Suunto Ambit ist die GPS Trainingsuhr die ich mir gewünscht habe. Sie sieht schick aus um sie auch im Alltag zu tragen, sie ist robust und stabil verbaut, sie ist angenehm zu tragen und nicht zu schwer trotz verbautem GPS Modul und der grossen Funktionalität. Einzig an der iPhone App dürfte nachgebessert werden und eine Dockingstation würde ich sehr begrüssen, aber das sind aus meiner Sicht kleine Mängel. Die Suunto Ambit ist eine gelungene Trainingsuhr, nicht nur für Bergsteiger sondern für alle Sportbegeisterten die gerne aufzeichnen was sie geleistet haben.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Ich bin ebenfalls begeistert von der Suunto Traininguhr. Die Akkulaufzeit ist sehr gut und reichte locker für eine Dreitagesbergtour im Monterosagebiet. Der Herzfrequenzmesser ist im Vergleich zu Polar Geräten frei von Störungseinflüssen. Einzig die GPS-Empfangsqualität und somit Geschwindigkeitsmessung könnte besser sein. Ich habe darum mir zusätzlich den Bike Pod von Suunto für mein Mountainbike gekauft. Die Uhr ist angenehm zu tragen und die Synchronisation obwohl langsam, funktioniert einwandfrei. Das Gerät bleibt ein täglicher Begleiter und kann sich auch in schwarzer Ausführung sehen lassen.

    • Avatar

      Hallo M!b0x. Könntest du mir bitte sagen wie du deinen bike pod verwendest.
      Ich habe ihn auch gekauft um mit meinem mtb immer genaue Geschwindigkeitsangaben zu haben. Aber wenn ich die uhr mit dem pod verbinde kann ich die anzeige nicht wie beim Kompass zur normalen anzeige hinzufügen?Und auch im Trainingsmodus ist alles wie biesher. Wie soll ich mir jetzt sicher sein das die Geschwindigkeit über den pod und nicht gps gemessen wird?

  2. Avatar

    Ich befasse mich mit dem Kauf einer suunto ambit. Zusätzlich zum Laufen, Biken und Schwimmen benötige ich beim Windsurfen auch Höchstgeschwindigkeit, Distanz und aktueller km\h. Ist dies Sicht mit diesem Trainingsgerät möglich?

  3. hans

    Hallo Mäse,
    Distanz und aktuelle Geschwindigkeit (Speed) sind als Anzeigeoptionen verfügbar. Die Höchstgeschwindigkeit habe ich als Option nicht gefunden, hier der Screenshot:

  4. Avatar

    Bin ebenfalls begeisterter Eigentümer von diesem tollen Produkt 🙂
    Was mir ein bisschen fehlt ist die Festlegung von Schwellwerten.
    Bsp. Ich hätte gerne einen Alarmton, falls ich beim joggen die von mir festgelegte Pace über- oder unterschreite. Geht das irgendwie?

    • Avatar

      Hallo regieg
      Natürlich kann in jedem Trainingsmodi eine Herzfrequenzgrenze festgelegt werden: In Moveslink-Ausrüstung-individuelle Trainingsmodi-Erweiterte Einstellungen anzeigen.
      Viel Spass

  5. Avatar

    Habe die Suunto für einige Wochen getestet. Der barometrische Höhenmesser ist wirklich sehr gut. Weniger überzeugt hat mich die GPS-Verbindung. Es dauerte immer ziemlich lange, bis eine Verbindung zu den Satelliten da war und Unterbrüche waren keine Seltenheit. So ist es nun doch eine Garmin geworden.

  6. hans

    Diese Aussage erstaunt mich ein wenig, da ich eine Garmin und die Suunto mein eigen nennen und dabei die Suunto eigentlich immer schneller das Signal erfasst hat.

  7. Avatar

    Vielleicht lag es an der Testuhr, die schon viele Stunden auf der Elektronik hatte?! Musste mich jeweils ziemlich gedulden (Velo- und Laufmodus), bis das GPS-Signal gefunden wurde. Bei der neuen Forerunner geht’s prompter.

  8. Avatar

    Hast du nie Probleme dass das GPS Singal ausfällt? Findest du es gut, dass man eine Internetverbindung braucht um seine Trainings auf dem Computer ansehen zu können? Stört es dich nicht, dass man im Wald nie genau weiss wie schnell man eigenltich ist?
    Ich weiss nicht warum alle diese Uhr so loben können wenn die Grundlage der Uhr, nämlich der GPS Empfang, teilweise so mangelhaft ist.

    • hans

      Wie gesagt, ich habe einen einwandfreien GPS Empfang und meistens auch die Garmin Forerunner dabei, weil diese am Bike montiert ist. Dabei sind beide Geräte übereinstimmend!

      • Avatar

        Da währe es interessant zu wissen wie intensiv du die Ambit verwendest. Zum Beispiel wenn du mit dem Bike in den Alpen unterwegs bist: Hast du nie einen GPS Ausfall auch in Tälern nicht? Wenn du vom offenen Feld bei gleicher Geschwindigkeit in den Wald rennst: Bleibt die Geschwindigkeitsanzeige im Wald dann gleich oder verändert sie sich ständig? Wenn du mit dem Velo durch eine Stadt fährst: Hast du nie einen GPS Ausfall?
        Und was meinst du denn zum weiteren grossen Kritikpunkt der Internetabhängigkeit? Angenommen du bist 2 Wochen im Trainingslager ohne Internetzugang. “Cool ich habe eine Ambit aber kann meine Trainings nicht analysieren” oder was ist da deine Meinung?

        • Avatar

          Da ich in den Bergen wohne, muss ich Chris zustimmen. GPS Empfang ist nicht top… und auch die Movescount-Story muss unbedingt verbessert werden.

  9. Avatar

    Wird sich zeigen, wie sich die Uhr mit der kommenden Garmin Fenix misst! (Fenix ist jedenfalls bestellt)

  10. Avatar

    Die Online-Auswertung der Trainingsdaten ist mittlerweile Usus und jeder der großen Hersteller (Polar, Garmin usw.) hat auf diese Methode umgestellt.
    Klar ist es ärgerlich, aber hier gilt das Prinzip, nimm`s wie es ist, oder lass es!

    @hans Danke für den Testbericht! Wie schlägt sich den die Uhr beim Schwimmen? Könnte mir vorstellen das der “Klotz” doch etwas stört, oder?
    Und wie ist es um das Glas bestellt, taugt das auch für eine ruppige Gangart in den Bergen? Oder sollte man hier lieber auf Schutz-Folien zurückgreifen?

    • Hans

      Jop, Garmin Connect ist mittlerweile auch online, Polar sehe ich demnächst…

      Beim Schwimmen ging es besser als vermutet, die Auswertung war aber für die Katz!
      Das Glas scheint mir sehr robust, bisher…

      • Avatar

        Garmin Connect ist schon laaaaange (vor Suunto) online… 🙂

  11. Avatar

    Hallo,
    wieviele logs kann ich auf der Uhr speichern, ohne einen Upload zu Movescount gemacht zu haben. Ich möchte sie gerne autark ohne Internet oder PC mehrere Wochen benutzen und nur per USB-Netzteil aufladen.

  12. Avatar

    Habe die Ambit nach langem Abwägen und Vergleichen der Garmin vorgezogen, ABER:
    Der barometrische Höhenmesser ist schlicht unbrauchbar. Wenn ich ich ihn an einem schweizerischen Eichungspunkt eiche, stimmt er beim nächsten Eichungspunkt, der 80m tiefer liegt 20 Minuten später bereits um gut 30m nicht mehr und dies ist keine Ausnahme, sondern die Regel, echt enttäuschend! Schade auch, dass bei der Pulsuhrfunktion keine obere und untere Limite einstellbar ist. Im Vergleich zu Polar nimmt der Pulsgurt das Pulszeichen aber äusserst zuverlässig vom Körper ab, das ist erfreulich.

  13. Avatar

    Habe die Ambit seit gut drei Monaten im Einsatz (Langlauf, Bike, Rennvelo, Laufen, Traillauf) und habe bereits etwa 70 Moves gemacht. Die Uhr überzeugt rundum und funktioniert auch im Wald gut (bin gespannt bis die Wälder grün sind). Vorallem das induviduell einstellbare Display pro Sportart ist gut.
    Was fehlt, ist der Datentransfer unterwegs, zB. über Mobiles. Hier sollte zwingend etwas kommen, denn ich habe ich Trainingslager kein Internetzugang.

  14. Avatar

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir die Ambit zuzulegen. Wenn der Akku hinüber ist, wird es bestimmt teuer, den auszutauschen? Frage an diejenigen, die die Uhr schon etwas länger haben (Hans?): wie hat sich denn die Kapazität des Akkus nach X Monaten entwickelt? Wieviele Ladezyklen macht der Akku denn mit?

    • hans

      Hey Frank, bisher konnte ich keine merkliche Abnahme der Laufzeit feststellen. Toll an der Ambit ist ja genau, dass wenn sie mal rumliegt, sie in einen Stromsparmodus geht und erst wieder aktiv wird wenn man sie bewegt!

  15. Avatar

    Hi. Erstmal vielen dank für den tollen Testbericht. Hatte mich überzeugt eine schwarze ambit im mai 2013 zu kaufen. Bis auf das die schwarze lünette sehr schnell Kratzer und kerben bekommt weil das eloxierte aluminum sehr weich ist, bin ich super zufrieden. Die lunette sollte auch aus Kunststoff sein. Meine ambit sieht nach 1 Monat aus wie, naja wie eine outdoor nun eben aussehen sollte aber nicht müsste. Meine 15 jahre alte casio sieht nicht so aus und ich habe mit der Fußball gespielt (die uhr war der ball. Ich war noch sehr jung) aber genug gesagt ich habe mich damit arrangiert das eine outdoor uhr so aussehen kann. Ich habe eine frage zu dem bike pod.
    Wie nutzt du ihn. Ich habe ihn auch gekauft um mit meinem mtb immer genaue Geschwindigkeitsangaben zu haben. Aber wenn ich die uhr mit dem pod verbinde kann ich die anzeige nicht wie beim Kompass zur normalen anzeige hinzufügen?
    Und auch im Trainingsmodus ist alles wie biesher. Wie soll ich mir jetzt sicher sein das die Geschwindigkeit über den pod und nicht gps gemessen wird?
    Vielen dank für die Antwort schon im voraus.

  16. Avatar

    Hallo Ihr alle die schon Erfahrungen haben sowohl mit der Suunto Ambit2 /2s und der Garmin Fenix.
    ich überlege mit einen Kauf eines der oben erwähnten Modelle. Hierfür lese ich Testberichte super aufgemachte und informative Technikblog`s – herzlichen Dank den Schreibern – und erhalte irgendwie nicht die richtige Antwort auf meine Frage. Ich will Wander- oder Fahrradrouten welche ich auf “schweizmobil” erstellt habe und kostenlos per gpx exportieren kann auf die Uhr laden um danach mich navigieren zu lassen. Welche der Uhren eignet sich hierfür am besten? resp. welche ist hierfür nicht geeignet?
    Herzlichen Dank für eine kurze Antwort. MFG Cadexo

  17. Avatar

    Hallo Zusammen..
    Ich den Garmin Edge 810 Fahrradcomputer, kann mir jemand sagen ob die Ambit 2 mit dem Herzfrequenz-Brustgurt und mit dem Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor des Edges kompatibel ist?

    MFG jawe

  18. Avatar

    Ich habe die Ambit2 black jetzt 14 Tage und muß sagen die Uhr ist absolut Top, was ich nicht bestätigen kann ist der schlechte GPS Empfang, bin ebenfalls in den Bergen zu Hause und hatte immer super Empfang, sogar im dichten Wald über eine Strecke von 7 Km, was mich allerdings stört ist das man einmal gelöschten Move nicht mehr herstellen kann, auch wenn er noch auf der Uhr ist.Weiters wäre toll wenn man bei Movescöunt bei verschieden Sportarten auch verschiedene HF Max Werte angeben könnte, denn der Radpuls ist nicht gleich Langlaufpuls, somit stimmen auch die Auswertungen nicht, ansonsten nochmals, würde mir die Uhr sofort wieder kaufen

  19. Avatar

    Hallo zusammen,
    500 € sind ja nun kein Pappenstiel. Daher möchte ich gaaaanz unbedingt
    Eure Erfahrungen einholen. Ich möchte im Wesentlichen nur 2 Informationen
    von der AmBIT2 haben (die anderen Infos sind nice to have).
    Ich würde diese “Uhr” zum Windsurfen tragen und sie soll mir
    die aktuelle (möglichst richtige) Geschwindigkeit anzeigen und später die
    zurückgelegte Strecke. Frage: Würdet Ihr mir dazu diesen Handcomputer empfehlen?

    • Hans

      Hi Martin,
      du kannst dir eine eigene Sportart auf der Ambit zusammenstellen, dann hast du beide Infos auf einen Blick vorhanden. Diese beide Funktionen habe ich beispielsweise beim Biken auch immer, ich will meinen aktuellen Speed und die Gesamtdistanz wissen.
      Also was du vorhast ist möglich!

      • Avatar

        Danke Hans für Deine schnelle Antwort,
        eine Frage (natürlich habe ich tausende) noch zur Geschwindigkeitsanzeige,
        wie gesagt beim Windsurfen: Aktiviert man die Option “FusedSpeed” oder nicht?
        Ich vermute, dass man die Glättung, die FusedSpeed macht, bei der Feststellung der
        (möglichst) genauen, aktuellen Geschwindigkeit nicht haben will. Liege ich da richtig
        oder ist das gerade ein Highlight dieser Technik?
        Darf man hier eigentlich solche techn. Fragen loswerden?
        Gruss Martin

        • Hans
          Hans

          Klar darfst du hier solche Fragen stellen, soll auch so sein! Die Frage ist halt jeweils ob ich dir darauf antworten kann 😉
          In diesem Fall würde ich meinen das die Glättung dich kaum stören wird, da du beim Windsurfen keine abrupten Geschwindigkeitsunterschiede hast (habe ich selbst auch schon betrieben und Kiten ebenfalls). Aber schlussendlich wirst du bei einem Versuch wohl schlauer 😉

      • Avatar

        Uhr ist bestellt, wird vom Christkindchen gebracht 🙂
        Frage: In der Anleitung finde ich nicht wie / wo man einen eigenen Sportmodus erstellt – keine App. Geht das nur, wenn ich mich mit der Uhr registriert habe? Ich dachte, dass wäre auch schon
        “Offline” vorab möglich.

        • Avatar

          @ Wolfgang:
          Eben dort finde ich’s nicht. Kannst Du mich in Movescount dahin navigieren?
          Ich finde nur App erstellen oder Trainingsprogramm erstellen, aber eben nicht
          die Möglichkeit einen eigenen Sportmodus zu erstellen. Daher kam mir die Idee, daß Movescount weitere Optionen / Möglichkeiten zur Verfügung stellt, wenn man eine
          Uhr registriert. Ich bin aber neugierig und möchte es schon vorher ausprobieren.

        • Hans
          Hans

          @Wolfang & @Martin: Ja die Option findet sich in Movescount unter Ausrüstung > Ambit (oder Ambit 2S) und dann unter “individuelle Trainingsmodi” – dort kann man einen neuen Sportmodus erstellen. Siehe hier:
          Sportmodi erstellen

  20. Avatar

    Danke Hans,

    dann geht’s nur, wenn man ein Uhr angeschlossen hat bzw. bereits eine Uhr registriert hat.

    Schade (, es juckt in den Fingern)

  21. Avatar

    Ich beschäftige mich aktuell auch mit der Uhr.
    Wie lange speichert die Uhr, ohne daß ich die Moves auf Movescout übertragen muß?
    Beispiel: Ich radle 5 – 6 Tage nach Italien und kann erst nach der Tour mit vielleicht 800 – 900 KM und 30 – 45 Std. Gesamtfahrzeit die Uhr wieder an einen PC anschließen. Speichert die Uhr dann in diesem Umfang alles, oder fängt sie an, nach einer gewissen zeit die Aufzeichnungen zu überschreiben? Wäre bei Mehrtagestouren nicht so toll.

    • Hans

      Hallo Volkmar,
      die Ambit2 kann im Speicher 50 Routen mit bis zu 10000 Routenpunkten speichern. Jetzt müsstest du halt für deine Tour entsprechend berechnen in welchem Intervall du speichern kannst, damit du durchkommst. Akku laden muss dann übrigens trotzdem sein.

  22. Avatar

    Ich vergass zu schreiben, daß mich die Ambit2 interessiert

  23. Avatar
    Daniel Bach Reply

    Hallo zusammen,ich bin nun auch Besitzer einer Suunto Ambit.Ich nutze die Uhr beim Bergsteigen, Sportklettern, tägl. Lauftraining und Radfahren. Ich habe viele Monde überlegt, obs eine Suunto oder eine Garmin Fenix werden soll…..habe einige/viele Testberichte gelesen, in vielen Foren mir eine Meinung gebildet, mit Freunden und Bekannten geredet und debattiert.
    Ich denke objektiv meine Erfahrung zu schildern, da ich zudem zeitnah eine Fenix “mehrfach” testen konnte!
    Die Suunto trägt sich überaus federleicht und ist selbst beim Klettern am Handgelenk kein Hindernis. Die Robustheit ist überaus bergtauglich und sicherlich langlebig (Langlebigkeit = Erfahrungswert eines Freundes nach nahezu 2 Jahren).
    Das Display ist Top ablesbar, sehr übersichtlich gestalltet und individuell anzuordnen. Wobei Feineinstellung in Sachen Kontrast und Nachtmodus ( Hintergrundbeleuchtung) individuell verfügbar ist. Besonders positiv ist die Trainingsindividuelle Einstellung und Programmierung der Ambit in den Fordergrund zu heben. Die Ambit macht möglich was ich zuvor koordiniere und dies mit atemberaubender Genauigkeit. Höhen und Wetterdaten sind sehr genau. Natürlich unterliegen diese der Konstantheit der barometrischen Wetterlage. Doch selbst bei schlechten Witterrungsverhältnissen mit ständig schwankenden Luftdruckwerten war die Suunto TOP (nachdem ich Referenzwerte eingegeben hatte). Die Menüpunkte sind überaus einfach und übersichtlich gestalltet. Einstellungen und Auswertung über Movescount ist kinderleicht!
    Ich habe meine Suunto bei Sport Aktivitäten auch in den Bergen getestet und bin überaus glücklich,zufrieden und überzeugt! Die Fenix kann weder in entscheidenden Punkten wie GPS Empfang noch in Puncto Akkulaufzeit, individuelle Nutzung durch Applicationen (hat sie schlichtweg nicht), Menüsteuerrung und Service mithalten. Bei Fragen habe ich mich unmittelbar an den Kundenservice von Suunto gewendet und bekamm postum Antwort!
    Mein Fazit die Suunto Ambit ist sicherlich das BESTE was momentan auf dem Markt ist und fast alle Funktionen für Outdoor, Bergsteigen und sportliche Aktivitäten zusammen.

    PS: ich arbeite nicht bei Suunto und bekomme kein Geld für meine Lobeshymne!

  24. Avatar
    Daniel Bach Reply

    Habe vergessen zu sagen, dass Suunto eine App (Movescount/Moveslink) füt Androit ermöglichen sollte…

  25. Avatar

    Brauche die Ambit seit über einem Jahr täglich sehr intensiv für alle möglichen Outdoorsportarten.
    Bin eigentlich sehr zufrieden ausser dass seit dem Winter die Köpfe auf der rechten Seite regelmässig klemmen. Vorallem bei Temperaturen unter 0 Grad.
    Hat jemand eine Idee, was man dagegen machen kann?

  26. Avatar
    Schaer Christoph Reply

    Ich trage seit 7 Jahren Suunto Uhren und zuvor auch Polar.
    Die Ambit erfüllt meine Anforderungen an eine Trainings und Outdoor Uhr absolut.
    1. Ich kann verschiedene Sportarten definieren
    2. Die Auswertungsmöglichkeiten über Website ist umfassend.
    3. Aufladbare Batterie über USB ist praktisch (mittels Batteriepack oder Solarladegerät, wenn keine Stromquelle zur Verfügung ist).
    4. Die Präzision der Angaben wurde hier schon wiederholt beschrieben.
    Ich brauche die Uhr in Europa und Südamerika für diverse Sportarten und Outdooraktivitäten inklusive in abgelegensten Orten. Das GPS ist schnell und präzis.
    5. Offene Platform um Apps runter zu laden (wobei die technische Anleitung etwas dürftig ist)
    6. Kundendienst: Ich hatte mit meinen Suunto 2 mal einen Fall, die nach abgelaufener Garantiefrist angefallen sind. In Brasilien und in der Schweiz wurde mir die Uhr vom Händler ersetzt (verzogenes Batteriegehäuse einer T4 und Anzeigestörung bei einer Suunto Vector).

  27. Avatar
    Paul Gruber Reply

    Hallo,

    ich hätte auch ein paar brennende Frage zum Thema und ihr schein mir beschlagene Hasen zu sein.

    Ich hatte bis jetzt eine Gamin 305 und möchte mir jetzt die Ambit 2 zulegen. ich habe dazu einiges gelesen und dabei zu ein paar Punkten widersprüchliches, weshalb ich froh wäre, wenn sich das klären ließe bevor ich kaufe.

    Ich habe mich auch bei movescount angemeldet und ein paar Moves zum testen importiert. Das geht von Garmin mit Hilfe eines kleinen Programmes namens MXACTIVITYMOVER.

    Ein paar Fragen zur Ambit 2:

    1) Zu FusedSpeed: Eie gut funktioniert das bei sehr langsamer d.h. bei mir 7:00min/km und normaler Laufspeed 5:00-6:00 wirklich? Kann man dabei die Stärke der Kurvenglättung einstellen?

    3) Bei längeren Touren hat man zwischendurch Pausen. Kann man da das Stoppen der Uhr der Autopause Funktion überlassen, oder sollte man besser händisch stoppen? Wird dabei wohl nicht etwa der Move abgebrochen und beim wiederstarten ein Neuer angelegt? Hoffentlich nicht.

    4) Man kann pro Profil ein App betreiben, richtig? D.h., wenn ich 5 Apps verwenden will muss ich dazu 5 verschiedene Profile anlegen? Falls das stimmt. Wir in dem Fall nicht die Statistik zerissen, da die Moves dann ja verschiedenen Profilen, sprich Sportarten, zugeordnet werden?

    5) Zur Anzeige: Ich kann pro Display 3 Parameter anzeigen. Kann ich eine unbegrenzte Zahl an Displays bzw. Ansichten konfigurieren? Falls nein, wie viele sind es? Ist es möglich die Ansichten automatisch während des Laufes durch rotieren zu lassen. D.h. etwa mit 5Sekunden pro Display-Ansicht.

    Ein paar Fragen zu Movescount:

    1) Kann man die Stärke der Glättung von Kurven einstellen?

    2) Kann man die Farben in Movescount verändern, denn mehr als 2 Farben in den Diagrammen wären schon wünschenswert!

    3) In der Ansicht der Moves unter “Diagramm”: Was bedeutet die Grafik auf der rechten Seite (x-Achse mit 3s 5s … 1min 10min 30min usw). Ich nehme an, es wird da der Schnitt der jeweils besten Werte dieses Zeitraumes addiert?

    4) Was sagt der EPOC genau aus? Er steigt bei mir in einem Move immer einfach beginnend von Null beim Start kontinuierlich nahezu linear an??? Welche Infos liefert mir der Verlauf?

    5) Gibt es eigentlich ein Suuto oder/und Movescount User Forum?

    Vielen Danke gleich mal für eure Hilfe!

    Grüße
    Paul

  28. Avatar

    Hallo!

    Ich hätte auch eine Frage. Ich bejutze meine Suunto Ambit zum kiten. Nun würde mich interessieren wie sich meine Herzfrequenz beim Kiten verändert. Meine Frage ist nun ob man mit dem Brustgurt auch ins Wasser gehen kann oder ob nur die Uhr so weit wasserdicht ist? Hat dies vielleicht schon mal jemand versucht?
    Vielen Dank im Voraus

    Grüße Markus

    • Avatar

      Hi habe folgenden gurt zu meiner suunto ambit http://www.suunto.com/dualcomfortbelt/.
      Er ist bis zu 20m wasserdicht. Der support sagt aber das er unter Wasser keine Daten überträgt. Sprich kannst ruhig damit schwimmen gehen nur bringen wird das nicht wenn man die HR Frequenzen beim schwimmen messen will. Dafür kann man danach aufs Bike und er der Gurt funktioniert weiterhin 🙂

    • Avatar

      Ach übrigens die neue ambit 3 soll nun herzfrequenzmessung unter Wasser unterstützen.
      Da ich das nicht benötige bleibe ich wahrscheinlich noch sehr lange bei meiner schönen ambit 1 in schwarz 🙂

      • Avatar

        Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort. Beim Kitencbin ich ja meist ausserhalb des Wassers allerdings ab und zu mal auch im Wasser. Wenn die Herzfrequenzmessung ausserhalb des Wassers funktioniert und beim Eintauchen der Girt nicht beschädigt wird dann reicht das für mich auch aus und ich werde auch weiterhin bei der Ambit 1 bleiben.

  29. Avatar

    Hallo zusammen, nachdem ich hier einiges an super Infos gelesen habe zu meinem Problem.
    ich habe mir eine gebraucht zugelegt, habe diese benutzt, super funktioniert, nur dann hab ich mich reg. auf movescount die Software installiert auf meinem PC und auf einmal sucht sie Uhr meinen Puls nicht mehr!??! Batterie hab ich schon gewechselt, hat jemand eine Idee, denn ohne Pulsanzeige mach das ganze wenig Sinn.

    lg, willi

  30. Avatar

    Wo finde ich die auf der Suunto Ur gespeicherten Standorte auf Movescount, offline geht das ja nicht oder? Danke für die Hilfe.

  31. Avatar

    Hallo zusammen
    Kann mir jemand sagen ob es mit der Sunto Ambit 2s auch möglich ist den Puls beim Schwimmen zu messen? Kann mir das nicht vorstellen, doch der Verkäufer hat mir das so gesagt…
    Vielen Dank für eure Hilfe.

  32. Avatar

    Hallo, ich überlege mir auch die Ambit2 zuzulegen, zum einen als Sportuhr, für gelegentliche Mitflüge in RC Flugmodellen, Thermik, Speed etc. sowie zum Windsurfen. Nun meine Frage, kann der Max. Speed ebenfalls ausgelesen werden? das wäre eine sehr gute Funktion, neben den anderen. Früher hatte ich die Forerunner 301, jetzt meist das Smartphone mit Run.gps Software, bin damit ebenfalls sehr zufrieden, beim Laufsport sowie Skifahren. Eine Uhr wäre jedoch etwas handlicher mit längerer Laufzeit.

    Gruss Chris

  33. Avatar

    Suunto ist richtig klasse, könnte man meinen….
    Dachte ich vor 10 Jahren auch und hab mir eine Suunto X9i gekauft. Konnte Sie aber nicht in Betrieb nehmen. Habe es jetzt nochmals versucht, den Trek Manager zubedienen. Kann ich immer noch nicht. Handbuch lesen? Ja, aber geht immer noch nicht. Service? Welcher Service?
    So schnell finde ich mich nicht bereit zu sagen, dass ich wohl zu doof bin dafür. Auch im Zeitabstand von 10 Jahren stellt sich das gleiche Gefühl und das gleiche Urteil ein: Was für ein Produkt!
    Ich hätte erwartet, dass eine solche Firma den Weg von Nokia geht. So kann man sich täuschen.

    Sunto ist klasse und der Blog hier marketingfrei und völlig objektiv und völlig ohne Auftragsschreiber.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: