D-Link DIR-505 TestberichtIch durfte den D-Link DIR-505 für einige Tage ausprobieren. Der DIR-505 sieht eigentlich wie ein Netzstecker aus, darin verbaut ist aber eine Kombination aus WLAN-Router, Hotspot und Repeater. Kein Wunder wird das kleine Device als Reisebegleiter angepriesen, darum habe ich mir das auch mal näher angeschaut:

Allgemeine Infos

Man mues beim DIR-505 zuerst ein wenig erklären was das Gerät überhaupt kann, bzw. was denn der Einsatzzweck ist. Einfach gesagt, ist der Stecker eine Allzweckwaffe für mobile Anwender die überall Zugriff auf das Internet und ihre Daten haben wollen. Das Gerät lässt sich als Router, WiFi-HotSpot, Repeater und Access Point einsetzen, dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Aus technischer Sicht sind folgende Daten gut zu wissen. Der DIR-505 funkt mit 802.11 b/g/n, erreicht maximal 150 MBit/s unter 802.11n und beherrscht die gängigen Sicherheitsstandards WPA/WPA2 und WEP. Durch Wi-Fi Protected Setup (WPS) genügt ein Knopfdruck, um Endgeräte wie Computer, Tablets oder Smartphones verschlüsselt mit dem DIR-505 zu verbinden. Weiter vorhanden sind ein 10/100-Netzwerkanschluss, sowie ein USB 2.0 Anschluss. Angeboten wird der D-Link DIR-505 übrigens für 70.- CHF, beziehungsweise deren 49.- €.

Verschiedene Betriebsmodi

Der DIR-505 beherrscht eine Reihe verschiedener Betriebsmodi und ist dadurch vielseitig einsetzbar. Hier eine kurze Übersicht:

  • Im Router-Modus können Breitband-Internetverbindungen per Drahtlosnetzwerk freigeben werden.
  • Im AP-Modus kann ein drahtloses Netzwerk aufgespannt werden, ideal um zum Beispiel bei Geschäftsbesprechungen gemeinsam auf Dateien zuzugreifen.
  • Der Repeater-Modus erweitert ein vorhandenes drahtloses Netzwerk.
  • Im Repeater- und im WLAN-Hotspot-Modus kann ein beliebiges Gerät mit dem Ethernet-Anschluss des DIR-505 verbunden und damit WLAN-fähig gemacht werden.

Für alle die lieber schöne Grafiken dazu sehen, hier:

D-Link DIR-505 - Drei Modi stehen zur Verfügung
D-Link DIR-505 – Drei Modi stehen zur Verfügung

USB Anschluss der den Unterschied macht

Der USB Anschluss neben dem Ethernetport hat einerseits die Funktion Geräte zu laden. Dabei liefert er genug Strom um Handys, Tablets oder mobile Lautsprecher zu laden. Nett das daran gedacht wurde, so ist die Steckdose nicht komplett blockiert.

Nebst der Ladefunktion kann der DIR-505 Massenspeicher wie USB-Sticks oder portable Festplatten im Netz zur Verfügung stellen. Ganz nett ist die dazugehörige SharePort Mobile App, damit kann man seine Daten einfach abrufen oder im Gegenzug vom mobilen Gerät auf dem USB-Speicher ablegen.  Wer Mediendaten auf dem Speicher hat, kann durch die App einfach Musik und Video streamen. Man hat also quasi sein NAS ständig dabei, gut gelöst finde ich!

Wenn wir schon bei Apps sind, für die einfache Einrichtung steht die QRS Mobile App bereit. Damit kann man den Router einfach konfigurieren ohne das Webinterface aufrufen zu müssen. Für jeden der sich nicht gross damit rumschlagen möchte natürlich eine nette Funktion!

D-Link DIR-505 Stecker WLAN Modul

Fazit

Es gibt nicht viel zu bemängeln am D-Link DIR-505. Das Gerät wurde durchdacht gebaut, kann Gadgets laden, hat drei implementiere Modis, dient als mobiles NAS und kostet trotzdem nur  70.- CHF. Toll finde ich auch das eigentlich keine Kabel oder Netzteile nötig sind, alles ist in einem Gerät integriert. Wenn ich das Gerät verbessern dürfte, dann würde ich einen SIM-Slot verbauen lassen damit im Ausland mit lokalen Anbietern direkt gesurft werden könnte. Ansonsten ein gelungenes Reise-Gadget das mit einem tollen Preis-/Leistungsverhältnis angeboten wird!

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Salut.
    Ich lese jetzt schon vermehrt von diesem D-Link Teil, und auch den auf Twitter erwähnten TP-Link TL-WR702N finde ich interessant. Da ich in Zukunft vermehrt vorwiegend in Deutschland unterwegs bin und dort auch einen T-Mobile Vertrag habe, interessiert es mich, ob ich mit diesen Routern auch in einen T-Mobile Hotspot einloggen kann und dann ein zweites WiFi aufbauen kann um damit all meine Gerätchen zu versorgen (Bei T-Mobile kann ich ja immer nur ein Gerät anmelden). Das gleiche gilt auch für diese Hotel W-Lans, bei denen man so einen Code auf einem Papierstreifen bekommt, kann ich den bei diesen Geräten irgendwie eingeben und dann ein eigenes WiFi aufbauen?

    • Ja das funktioniert. Man steckt den DIR-505 ein, verbindet sich mit dem WLAN des 505, sucht dann über den Wizzard im 505 (der automatisch kommt) nach verfügbaren WLANs. Dann verbindet man sich damit und kann mit allen Geräten am DIR-505 surfen.

        • hans

          Ja du kannst dich ganz normal einloggen. Das „Ticket“ wird dann auf dem DIR-505 gespeichert und du kannst mit allen Geräten mit nur einem Ticket surfen.

        • Ja, hatte bei Amazon noch ein wenig Guthaben. 🙂 Anderes Thema, habe keine E-Mail Benachrichtigungen erhalten wenn du geantwortet hast. Auch nicht im Spam. Ist da eventuell was mit Jetpack nicht richtig?

  2. Luzius Albin Reply

    sali hans, wie siehts mit den anschlussmöglichkeiten per usb aus? hast du schon mal einezB mobile 1TB-HD angesteckt, welche 1080p (3-6GB) filme drauf hat? funktioniert das gut? und was ist das genau für eine ‘app’ um das ganze zu konfigurieren…? danke für die paar infos – das ganz ding interessiert mich nämlich SEHR! =)

    • Am DIR-505 können derzeit nur Festplatten bis 250GB angeschlossen werden. Max Stromverbrauch 0.75A

      Um den Router zu konfigurieren braucht es die (Quick Router Setup) QRS App von D-Link Corporation (iOS und Androit)

  3. Habe soeben meinen DIR-505 erhalten und in Betrieb genommen und bin schon ein wenig erstaunt. Einerseits, da dieser Router wirklich tut was er soll, anderseits aber auch, weil das Webinterface gerade für die mobile Konfiguration sehr schlecht gemacht ist. Da hilft auch die APP nichts, denn mehr als den Netzwerknamen und die Passwörter kann ich damit nicht einstellen. Da kann ich deiner Aussage Damit kann man den Router einfach konfigurieren ohne das Webinterface aufrufen zu müssen. nicht wirklich zustimmen.

    • Christian, ich bin der Sache etwas nachgegangen. Ich habe das Testgerät leider gestern wieder zurückgegeben. Versuche aber trotzdem deine Fragen zu beantworten:

      1) Die App ist für die schnelle Einrichtung gedacht und um verbundene Geräte schnell ins www zu bringen. Ein grossteil der Kunden wird wohl auch nicht mehr benötigen!

      2) Für den Modus als WiFi/Hotspot brauch man keine App. Den DIR-505 hatte man sicher vor der Reise in Betrieb und die Verbindung zwischen Client und dem DIR-505 besteht bereits. Ist man dann im Hotel und steckt den DIR-505 ein und startet dann den PC verbindet er sich mit dem ihm bekannten WLAN des DIR-505. Beim anschliessenden Öffnen einer Website kommt dann der Assistent des DIR-505 der dazu auffordert nach einem verfügbaren WLAN zu suchen.
      Nichts anderes macht man wenn man ohne den DIR-505 sich mit dem PC in ein unbekanntes WLAN einwählt.

  4. hisdudeness Reply

    Beschäftige mich nun seit zwei Tagen mit diesem Router und muss sagen dass ich ziemlich enttäuscht bin. Ich habe mir den Router einfach deshalb gekauft, um zuhause Bilder und unterwegs Musik und Videos vom eingesteckten USB-Stick aus auf mein iPad zu streamen, da ich nur die 16GB Version habe.
    Wlan können viele, klein und platzsparend ist auch nicht neu, aber das mit dem Medien-Streaming fand ich dann doch sehr reizvoll. Leider funktioniert das so gut wie nicht. Ich habe meine Tests mit einem 32GB USB-Stick gemacht, die mit rund 28GB voll mit Musik ist, einem Testvideo und rund 20 Bildern a´ 5-6MB.
    1. Media Server: Wenn der aktiviert ist erstellt der Router einen Cache auf dem USB-Stick. Das hat zwei Dinge zur Folge: Erstens, solange im Cache die Ordner nicht angelegt sind kann man die über einen DLNA-Client auch nicht sehen darauf zugreifen. Zweitens, der Router hängt sich nach rund einer halben Stunde auf, WLAN geht noch, aber Zugriff auf den Media Server gar nicht mehr und ein Login in die Router-Verwaltung ist auch nicht mehr möglich.
    2. SMB-Zugriff (Shareport web access): der muss aktiviert sein, damit man mit der zugehörigen Shareport App auf die Dateien zugreifen kann. Bei mir funktioniert dies aber nur wenn ich auf “Ordner” in der Shareport-App klicke, alles andere führt zu time-outs, d.h. es wird nichts angezeigt. Das mag jetzt für das Streamen von Bildern oder Videos noch gerade so gehen, für das Abspielen von Musik geht das nicht, da nach jedem MP3 der Player stoppt und nicht automatisch das nächste File im Ordner abspielt.

    Neueste Firmware ist aufgespielt, mehrere Factory resets ebenfalls durchgeführt und bei der DLINK-Hotline habe ich brav von Platz Nummer 7 bis Platz Nummer 1 gewartet um dann eine Ansage zu erhalten ich möge doch später noch einmal anrufen.

    Ich hätte mir alleine wegen des 5GHZ Wlan ja lieber den Airport Express gekauft, der kann aber kein Medien-Streaming und der Airport Extreme (der das dann kann) kostet wesentlich mehr und ist dazu noch ein richtiger Brocken.

    Schade, ich denke das Teil geht zurück.

  5. Bei mir funktioniert das Teil überhaupt nicht. Kann alles konfigurieren. Wenn ich mich aber mit dem Teil verbinden will, egal ob MacBookPro, iPad oder iPhone, ist das WLAN nicht ansprechbar.
    Neuste FW ist installiert.
    Jemand die gleichen Probleme oder Lösungsvorschlag?

  6. An alle die den DIR-505 schon haben. Habt ihr die aktuellste Firmware schon raufgeladen?
    Die aktuellste findet ihr am einfachsten hier: http://ftp.dlink.de

    Zum aktuellen Zeitpunkt ist das die Firmware 1.04b03

    • @Hans
      Danke noch für deine Ergänzung (apropos, deine E-Mail Benachrichtigungen über neue Kommentare bekomme ich irgendwie nicht mehr). Ich habe heute morgen die aktuelle Firmware 1.04b03 installiert und hoffe nun mit dem DIR-505 nächste Woche im Hotel mehr Erfolg zu haben. Leider hatte ich schon heute morgen wieder Verbindungsprobleme auf dem iPad und MacBook. Der Hotspot kann ausgewählt werden, es geht aber einfach nicht immer.

      Zu deiner Antwort, die App ist einfach nur ein Witz, da man damit gerade mal den WLAN Namen und das Passwort setzen kann. Wie du schreibst, macht man das vielleicht einmal, dafür brauch ich nicht eine App. Was ich aber dauernd muss, ich mich über das Webinterface, welches nun mal nicht als Mobile Version optimiert ist durchhangeln um jedes mal im Hotel den WiFi Survey zu machen, mich mit um mich mit dem Hotelnetzwerk zu verbinden. Da wäre eine kleine mobile optimierte Admin Seite schon sehr praktisch.

      Ich bin dann auch gespannt, was passiert, wenn ich von einem Hotel zu einem anderen gehe? Merkt sich der Router ein einmalig genutztes Netzwerk und loggt sich dann selber ein, oder muss ich dann wieder über das Webinterface und den Survey gehen?

      Ich hatte nun seit Jahren kein Gerät von D-Link mehr im Einsatz und ich bin wirklich entsetzt, auf welch tiefem Niveau man dort in Sachen User Interface Design stehengeblieben ist.

      Ich hoffe wirklich, dass sich zumindest meine Probleme beim Auswählen des WLan schon verbessert haben. Dann wäre ich zumindest schon zufrieden mit dem Gerät. Bisher konnte der Router mich aber auf keine Art und Weise überzeugen. (apropos, wieviel bist du mit dem Gerät im Testbetrieb herumgereist?)

  7. Hallo,
    ich habe den DIR 505 kürzlich erhalten umd möchte ihn als Repeater nutzen.
    Ich sehe nach dem Setup auch die volle Balkensträrke (jedoch mit Ausrufezeichen: eingeschränkte Nutzung). es ist keine Verbindung möglich.
    Muss ich noch irgendetwas istallieren?
    sorry, ich befasse mich zum ersten Mal mit dem Thema und hoffe, einer gibt mir einenn einleuchtenden Tip…
    Danke Claudia

  8. Hallo
    Ich bin mir noch unschlüssig ob ich das Gerät besorgen will.
    Kann es auch VPN-verbindungen herstellen?
    Besten Dank
    Mario

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: