Seit einigen Stunden ist die vierte Version von Synologys DiskStation Manager online und verfügbar, das DSM 4.0. Momentan sind die Downloadserver von Synology aber extrem ausgelastet, mein Download über das automatische Update von DSM 3.2 bricht immer ab, wer nicht warten kann nutzt am Besten einen direkten Link beim Synology Support.

Ich hatte die Beta des DSM 4.0 bereits testweise auf einem Synology NAS (Testbericht DS211+ / DS411slim) installiert, die Oberfläche macht nun einiges mehr her und es gibt auch Neuerungen in der Funktionalität. Dazu komme ich gleich noch, hier einige Screenshots von meinem Betrieb mit der Beta-Version:

Neuerungen in DSM 4.0

Persönliche Cloud

Zuhause oder unterwegs: Auf Ihrem PC befinden sich stets die wichtigen Dateien mit den neuesten Versionen in einem Ordner. Diese Arbeit übernimmt die Cloud Station für Sie. Der Ordner sieht vielleicht wie jeder andere auf dem PC aus, aber der Cloud Station-Ordner ist in Wirklichkeit eine private Cloud, die sich selbst aktualisiert. Die Cloud Station sendet Dateien, Lieder und Fotos auf jeden PC, mit dem Sie arbeiten, und synchronisiert dann automatisch.
Ein Synology NAS ist jedermanns private Cloud. Jeder Benutzer kann einen eigenen Cloud Station-Ordner auf seinem Computer haben und von sämtlichen Vorteilen profitieren. Alle Clouds befinden sich sicher und geschützt in einer DiskStation, in der Datensicherheit und Datenschutz gewährleistet werden. Und wenn sich Ihr PC und die DiskStation im selben lokalen Netzwerk (LAN) befinden, kommen Sie zudem in den Genuss einer schnelleren Datenübertragungsrate als über das Internet. Dadurch können Sie große Dateien schneller hochladen und synchronisieren.

Apps und Web-Interface

DSM ist eine webbasierte Plattform Sie können also nach Wunsch den Dienst auswählen, den Sie verwenden möchten, und die entsprechenden Apps nur dann, wenn Sie sie auch wirklich benötigen. Wählen Sie einfach Photo Station, Download Station, Cloud Station und andere Webapps aus, die über das Paketzentrum installiert werden können. Die umfassende Anpassung verschafft Ihnen mehr Kontrolle über Ihren Netzwerkspeicher.

Pflegeleicht

Apps stehen als Pakete nicht nur für eine angepasste Installation, sondern auch Aktualisierungen können schneller angeboten werden. Jedes Mal, wenn wir etwas Neues einführen, z. B. eine neue Fischaugenkamera für die Surveillance Station oder ein völlig neues Paket, erhalten Sie umgehend eine Aktualisierung, die Sie direkt über das Paketzentrum installieren können.

Einfache Einrichtung für Remote-Zugriff

Sie können auch ohne Netzwerkeinstellungen remote auf Ihre Dateien zugreifen. Mit Synology ezCloud gibt es nichts, was Sie nicht über das Internet abrufen können. Nachdem Sie das Netzwerkkabel an die DiskStation angeschlossen haben, können Sie mithilfe von CloudStation und DS file auf Dateien zugreifen und synchronisieren. Ein Router oder andere Netzwerkgeräte müssen nicht konfiguriert werden. Unabhängig davon, wo Sie sich gerade aufhalten, sind Ihre Dateien immer in Reichweite.

Wie sieht es bei euch aus? Ich bin noch am Laden des Updates, damit ich die Dienste baldmöglichst ausprobieren kann. Eine persönliche Cloud ist aus Sicht des Datenschutzes natürlich extrem attraktiv, was meint ihr?

 

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Bin auch sehr gespannt auf die neuen Möglichkeiten.

    Scheitere jedoch momentan noch am Download :/

  2. Also eine private Cloud via NAS hört sich erst mal extrem interessant an. Habe ich schon drüber nachgedacht; es gibt aber mind. 2 Punkte die zu bedenken sind:
    1. Habe ich ein eigenes NAS, darf ich mich auch selbst um Datensicherung kümmern -> weitere Festplatte(n) für die Datensicherung = zusätzlicher finanzieller und zeitlicher Aufwand …
    2. Noch wichtiger aber => hier in DE habe ich eine ADSL-Verbidnung. Für eine private Cloud bräuchte ich aber eine SDSL-Verbidnung, sonst macht das keinen echen Sinn … die günstigste Variante mit 2 Mbit kostet aber EURO 99 pro Monat und dann wäre der Download ebenfalls auf 2 Mbit begrenzt – auch wenn ich z.Zt. nur 4 Mbit (ADSL) habe, ist das doch schneller und günstiger (ca. EURO 35 pro Monat) …
    Fazit: gute Idee; Umsetzung NEIN = für mich kommt es bestimmt NICHT in Frage!

  3. ich sehe da bei mir nicht so ein problem mit den upload/download raten, kommt halt immer darauf an was du alles synchronisieren willst. wegen der datensicherheit ist das halt so eine sache, wenn du ein minimum 2-bay nas hast bist du schon gegen das wahrscheinlichste unheil gesichert.

    ein weiteres feature das ich mir anschauen will ist sicher das antivirus-paket

  4. Bin sehr gespannt auf die Aussage das neu mit ezCloud der Remote zugriff nicht mehr am Router eingerichtet werden muss. Ich habe es bis Heute nicht geschafft mit dem Swisscom Router auf alle (habe nur Web und FTP) Dienste zugriff zu bekommen.

  5. Da muss ich wohl mal ein Update machen. Ich bin von Synology sehr begeistert. Von dem ganzen Cloud Wahnsinn allerdings nicht so. Ich speichere meine Daten lieber zu Hause. Sind die Daten erstmal im Netz, kann doch eigentlich jeder drauf zugreifen. Ich kann mich damit noch nicht so ganz anfreunden.

  6. ich finde genauso online zu sichern ist nicht ganz mein din, ich habe mir noch eine DS 410 dazugeholt verbunden mit einer zeitschaltuhr so eingestellt das die DS 411 an bestimten tagen peer Netzwerk an die DS 410 alle daten sichert funktioniert Tadellos in beiden DS habe 4 Platten gesammt Pro DS 8 TB
    bin sehr zufrieden – Online kommt für mich nicht in Frage.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: