15. Dezember 2011
3 Minuten zu lesen

Testbericht: Ecowizz Smartplugs – Stromsparen leicht gemacht

Ecowizz VerpackungSeit Ende November habe ich Ecowizz bei mir im Büro im Einsatz. Ecowizz ist aus einem Walliser Starup enststanden und soll dank den «Smart Energy Systems» helfen einfach und ohne Komforteinbussen Strom zu sparen. Das soll mit einer Kombination aus einer Online-Plattform ecowizz.net und von sogenannten Smartplugs, welche zwischen Verbraucher und Steckdose geschalten werden, geschehen. In der Westschweiz ist Ecowizz bereits stark verbreitet, das Unternehmen will jetzt in die Deutschschweiz und ins nahe Ausland exportieren, schauen wir das Ganze doch mal genauer an!

Wie funktioniert Ecowizz?

Ich habe das Ecowizz Kennenlern-Paket mit 1 Smartplug bei mir zum Start bestellt. Dieses besteht aus einem Smartplug, einem USB Empfänger und einem Web-Account. Die Einrichtung ist ganz simpel, man registriert sich auf der Ecowizz Website und installiert danach das Programm auf dem Computer oder Mac (Linux Version soll folgen). Mit einer Kenn-Nummer wird das Programm mit dem Web verbunden und nun kann der Smartplug angeschlossen werden und wird vom System erkannt. Bei der Einrichtung kann man die Räume der Wohnung angeben und wenn man mehrere Smartplugs besitzt, Namen zuweisen.

Ecowizz Kennenlern-Paket mit 1 Smartplug

Ecowizz Kennenlern-Paket mit 1 Smartplug

Auf der Online-Plattform gibt es 2 wichtige Menüpunkte, dies sind die Konsole und Analyse. Zweiteres dient dazu den Stromverbrauch jedes Smartplugs auszuwerten. Dabei loggt jeder Smartplug seine Daten undabhängig, man muss diese nicht ständig über Interface abrufen, sie sind zwischengespeichert. Online kann man sich den aktuellen Tag, die letzte Woche oder einer Übersicher der letzten zwölf Monate plotten lassen. Dabei rechnet Ecowizz den Vergleich zu vorherigen Daten aus, was der Verbrauch auf ein Jahr hochgerechnet ergibt und welche Kosten und CO2 Verbrauch damit verbunden wäre. Das sensibilisiert den User. Wer mehrere Smartplugs hat kann diese in den Plots auch direkt vergleichen. Ich habe meinen momentant im Büro im Einsatz, daran hängt bis auf mein Synology NAS mit interner Zeitsteuerung alles und ich habe die Überischt welche Geräte wann Strom verbrauchen.

Ecowizz Auswertung des eigenen Stromverbrauchs

Ecowizz Auswertung des eigenen Stromverbrauchs

Wie kann ich damit Strom sparen?

Einerseits wie oben erwähnt, durch die Analyse des Stromverbrauchs. So können bisher unbekannte Stromfresser schnell identifiziert werden, zum Beispiel an alter Drucker der noch konstant Strom braucht oder ein ineffizientes Netzteil usw. Andererseits durch die weiter oben genannte Konsole. Diese erlaubt es einen wöchentlichen Zeitplan für jeden Smartplug festzulegen. So lasse ich im Büro zu Hause die Geräte nach Mitternacht bis 16:00 Uhr ausgeschalten und erst ab dann gibt der Smartplug den Strom frei. Sollte man dennoch in dieser Zeitspanne zu Hause sein, kann man einfach durch drücken des grünen Tasters auf dem Smartplug den Strom wieder «durchsickern» lassen, ganz einfach.

Ecowizz - Konsole für Zeitplan

Ecowizz - Konsole für Zeitplan

Fazit

«Die Stromrechnung kann so ohne Komforteinbussen um 10 bis 15 Prozent verringert werden, wodurch die Anschaffungskosten, je nach eingespartem Strom, bereits nach einem Jahr amortisiert sind», sagt Ecowizz CEO Michael Dupertuis. Ich dachte anfangs diese Zahlen sind überrissen, doch wenn man sich 2-3 Smartplugs für die grössten Verbraucher sucht, glaube ich dass genau sowas möglich ist. Man sollte jedenfalls Server & NAS durch das interne Zeitmanagement zum Strom sparen programmieren und ich werde mir noch einen Smartplug fürs Wohnzimmer (TV, Media Center, Heimkino-Anlage) besorgen. Besonders die Verwaltung über ein Web-Interface macht Spass und animiert so auch zum Strom sparen und die Berechnung von Jahresverbrauch und Trend-Anzeige sensibilisiert auch den User. Ein gutes Produkt, uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Just a Thought: Wenn man in den Urlaub fährt könnte man die Smartplugs auch zu einer automatischen Lichtsteuerung modifizieren ?!

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

21 Comments

  1. Eric

    Hoppala, der Preis von 250 CHF ist schon sehr übertrieben für einen einzigen Stecker… und ich glaube kaum dass sich das nach einem Jahr schon rechnet…

    gibts (neben Zeitschaltuhren) alternativen für sowas?

    • Eric

      Kleine beispielrechnung:
      gehen wir von 15% gesamteinsparung aus. bei 2000kWh/Jahr bei einem Ein-Personen-Haushalt sind das 300 kWh. bei einem Preis von 25ct/kWh (in meinem Fall in D) sind das 75€ die man im Jahr sparen könnte dadurch. im idealfall…

  2. Markus

    Eigentlich eine coole Idee, aber leider findet man keine genauen Angaben über den Adapter Verbrauch. Der braucht ja wohl auch Strom, oder?

    • Stefan

      Verbrauch steht, wenn auch etwas versteckt, auf der Homepage (hatte mich gestern auch wunder genommen 😉 )

      http://www.ecowizz.net/faq

      Dort beim Punkt «Was verbrauchen Smartplugs?»

      Die Antwort dazu:
      Fast nichts: 0,5 W, wenn der Ecowizz plug aktiv ist und gerade Verbrauchsdaten an den USB-Stick sendet. 0,2 W, wenn der Ecowizz plug passiv ist und das angeschlossene Gerät abgeschaltet ist.

  3. Christina

    @Dworni
    Zeitschaltuhren sind nicht immer einfach zu programmieren und anzuwenden.
    Ich habe welche in meiner früheren Firma installiert, allerdings wurden sie am Ende wieder abgebaut weil die Mitarbeiter ihre Funktion nicht immer sehr gut nachvollziehen konnten.
    Ecowizz ist einfacher anzuwenden als Zeitschaltuhren und besitzt außerdem weitere Funktionen zusätzlich zur Programmierung (Visualisierung des vergangenen und aktuellen Verbrauchs, automatische Standby-Abschaltung, …). Die Visualisierung des Verbrauchs ist elementar wichtig, da es viel leichter ist den Verbrauch zu reduzieren, wenn man weiß wohin (in welche Geräte) der Strom fließt.

    @Eric
    Vorsicht, für 250 CHF haben Sie Zugang zu:
    – 2 Smartplugs und nicht nur zu Einem
    – Ihrem persönlichen Online-Benutzerkonto auf dem Sie Ihren Stromverbrauch überwachen können
    Um die Stromeinsparungen zu maximieren können sie die zwei Smartplugs über Mehrfachstecker laufen lassen um so weitaus mehr als zwei Geräte zu regulieren.
    Das ecowizz System ist kein Abonnement. Wenn sie also einmal einen ecowizz Pack gekauft haben müssen Sie nie wieder etwas zahlen.
    Den ecowizz Pack mit einem Smartplug gibt es für 159 CHF. Allerdings wie Hans schon geschrieben hat gibt es darauf noch 20% im Rahmen dieses Artikels.

    Was die Amortisierung des Kaufpreises anbetrifft, gibt es 2 Elemente die man beachten sollte:
    1 – die Visualisierung des Stromverbrauchs ruft eine Änderung des Verbrauchsverhalten hervor. Dieser Impakt ist schwer zu beziffern, es ist jedoch erwiesen, dass dieser doppelt auftritt:
    Die Visualisierung hat eine spontane Wirkung auf das Verhalten: Wenn man den Verbrauch einmal gesehen hat tendiert man eher dazu Einsparungen bewusst vorzunehmen (bsp. den Computer ausschalten, anstatt ihn durchlaufen zu lassen). Dies sind Verhaltensänderungen die wir bei unseren Kunden bemerkt haben. Langfristig hat ein Monitoring des Stromverbrauchs ausserdem einen Effekt auf das Kaufverhalten. So kann man beispielsweise in seinem Haushalt mit ecowizz grosse Stromfresser ausfindig machen und vermeidet beim nächsten Mal einen solchen Kauf.
    2 – das Einspar-Potential anhand der automatischen Funktionen hängt von den Geräten jeder einzelnen Person ab. In einem durchschnittlichen Haushalt machen diese Einsparungen etwa 10 bis 15% aus, was nicht vernachlässigbar ist.
    Im Allgemeinen gehen wir also „vorsichtig“ von einer zu 10% reduzierten Stromrechnung aus wenn man ecowizz benutzt. Dies macht beim Durchschnittsverbraucher bei 20 Rp und 4500 kWh etwa 90 CHF pro Jahr. Sprich mit dem Technikblog Rabatt ist ein Pack mit zwei Smartplugs in etwas über zwei Jahren amortisiert. Bei Personen oder Firmen, die mehr elektronisches Equipment (Installation auf Büro Equipment zum Beispiel) besitzen steigt dieses Einsparpotential noch und das ecowizz amortisiert sich noch schneller. In der Schweiz beziehen bereits einige Firmen unseren Service. Für Firmenkunden haben wir spezielle Angebote. Einerseits das System für Private (Benutzkonto + Smartplugs) oder das Business System (Benutzerkonto + Box + Smartplugs).

    • @dworni

      Danke Christina für deine Antwort. Das leuchtet alles ein, nur ist für mich die Anschaffung einfach zu teuer. Wenn Ihr genug Geräte verkauft gönne ich euch den Preis. Wenn ihr aber Probleme mit dem Launch habt, dann empfehle ich euch die Preise massiv zu senken und eure Gewinne mit der Menge zu machen. Ich weiss, ihr habt viel investiert. In die Software, das Design, Marketing, Forschung, Herstellung der Plugs etc. Aber Der Markt entscheidet schlussendlich über den Preis.
      Die Plugs sind sicher ein cooles Gadget, aber so für mich zu teuer.

  4. @Citibroker

    Super Bericht – Danke! Ich habe mir umgehend ein Starter-Kit mit dem TechnikBlog Rabatt zugelegt und meinem ‹Multimediaroom› mit dem ersten Smartplug bestückt. Das mit dem Zeitplan ist mir immer noch nicht ganz klar… wird während der ‹grünen Phasen› nun Strom gespart? Ich habe zusätzlich die Standbyabschaltung aktiviert (Abschaltwert=Wert aller Geräte im Standby) und trotzdem laufen die Geräte nach 30 Minuten immer noch im Standby obwohl alles an den Smartplug übertragen wurde. Ist der Plug aktive wenn das grüne Lämpchen darauf leuchtet? Auf der Website ist das leider zu wenig ausführlich beschrieben…

  5. Zeus

    Gibts das auch mit LAN? Immer diese Strahlung..und sicher kann das ja auch nicht sein 😉 Hab keinen Bock, dass ein Nachbar meine Steckdosen steuert 😉

  6. gobetti e m s engineering

    Als 1. ElektroEnergieFahnder im deutschsprachigen Raum, bringen Sie nichts Neues. nur ein teures Gerät, EMU ist schon lange auf dem Markt …
    Gehen Sie auf Google und geben ein: http://www.elekrtroenergiefahnder.ch und … lesen meine Dienstleistung …………
    Mit freundlichen Grüssen

    carlo Gobetti El.IngHTS

  7. Bosshard Matthias

    Netter Ansatz aber geschaltene Steckdosen sind weitaus sinvoller.
    Das möchte ich hier auch einmal erwähnen.
    Mein 2 Fam Haus hat alles 3-Fach Steckdosen wovon 2 immer geschalten sind via Wandschalter!
    Standby = 0% !!
    Es ist relativ einfach nachzurüsten. Die Drähte in der Wand werden gewechselt und der Wandschalter wird ersetzt gegen einen der 2 Schaltfunktionen hat. So kann das Deckenlicht separat gegenüber den Steckdosen geschalten werden.
    Das schöne ; es braucht nirgens etwas extra an Geräten und verlässt man den Raum sinkt der Verbrauch sofort auf 0%. Besser gehts nimmer, da brauche ich kein Portal und keine Statistik 🙂
    Von Timern halte ich nicht viel, da man vielleicht z.b. einmal Ferien hat und der TV länger lauft als sonst nachts dann wird einem ja der Strom gekappt und man darf aufstehen und drücken gehen wie toll….

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken mit anderen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .