Einige Wochen ist dieses Google+ nun alt und schlug in den Social Media Kanälen grosse Wellen. Auf Twitter liest man sehr viel von Google+ und die Reaktionen sind fast alle gleich: Google+ wird Facebook ablösen, Google+ ist so viel besser als Facebook und einige Todesanzeigen für Facebook gabs dann auch noch… Hier meine Meinung:

Was ist an Google+ besser als an Facebook?

Für mich gibt es vier Punkte die Google+ von Facebook positiv abheben:

  • Circles: Die Circles erleichtern das zuteilen von Freunden, Geschäftskollegen, usw. massiv und bringt einen deutlichen Mehrwert. Vor allem was die Übersicht anbelangt, sind diese Circles das deutlich bessere Tool als bei FB.
  • Wenig Spam: Google+ ist momentan noch frei von Apps und Firmen-Accounts. So ist Google+ ein reiner Austausch unter Nutzern, wie lange das so bleiben wird bleibt aber offen. Zumindest Firmen-Accounts werden wohl kommen!
  • Sparks: Eine interessante Sache, man kann sich Artikel zu bestimmten Themen abonnieren, das geht mit wenigen Klicks. Diese Artikel kann man auch gleich an Circles weiterleiten.
  • Mitglieder sind schon da: Bei Google+ ist man so gut wie registriert wenn man einen Gmail-Account hat, das beschleunigt die Userzahl ungemein und vereinfacht das Anmeldeprozedere und senkt damit die Hemmschwelle bis man angemeldet ist.
Zeit bis 20 Millionen User erreicht wurden. ©Leon Håland
Zeit bis 20 Millionen User erreicht wurden. ©Leon Håland

Warum sich Google+  nicht durchsetzen wird!

Wie oben erwähnt, in Social Media Bereichen hört man selten bis nie kritische Stimmen zu Google+ und ist davon auch durchwergs überzeugt. Es gibt einige die glauben sogar, dass Google Plus die Email ersetzen wird. Ich glaube weniger daran, Google+ wird vielleicht eine Ergänzung zu Twitter sein oder vielleicht sogar Twitter ein wenig “Kundschaft” abnehmen. Aber warum soll sich ein Otto Normalverbraucher, der sich nicht stundenlang im Internet tummelt nach seinem Facebook Account auch noch einen Google+ Account zulegen? Vielleicht mögen die Privatsphäre-Einstellungen dort einfach sein, aber die es gestört hatte, die haben es in Facebook angepasst, wems egal war, der muss nicht wechseln. Ich finde auch den Vergleich der obigen Grafik nicht sonderlich sinnvoll, Google+ konnte aus dem vollen schöpfen, Social Media ist etabliert, innerhalb von Stunden wurde Google+ verbreiten. Man darf nicht vergessen, Facebook ging 2004 online, das waren Internet-technisch anderen Zeiten – erst 2007 gabs das erste iPhone als Vergleich!

Fazit

Google+ wird eine Bereicherung für Social Media Angefressene, für alle anderen sehe ich keinen Gewinn in der Nutzung von Google+. Die Sache ist ja nett umgesetzt, aber wer will sich schon online mehrere Profile verwalten? Wer die Circles von Google+ so toll findet, der kann diese mit CirclesHack ja auch in Facebook verwenden.
Was ist eure Meinung zu Google+ vs. Facebook?

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Hallo Hans,
    Ein sehr interessanter Artikel! Ich denke Google+ und Facebook sind etwa so wie ein Vergleich zwischen MAC und PC. Beides hat seine Vor- und Nachteile und der “Otto-Normalverbraucher” wird wohl bei dem bleiben, das er kennt und ihm nicht weiteren Aufwand beschert.
    So long, have fun
    Christa

    • Avatar

      Ich finde, der Vergleich hat was. 🙂
      Wobei ich jetzt unterstelle FB ist der PC und G+ der Mac.

      Allerdings würde mich interessieren, was du mit Vorteilen des PC gegenüber einem Mac meinst? 🙂

  2. Avatar

    Einverstanden.

    Ich denke, der Sprung aus der Nerd-Welt zum durchschnittlichen Facebook-User wird für Google+ sehr schwierig werden. Ich hoffe aber, dass Facebook einige der Stärken von Google+ bei sich integrieren wird.

    Als Twitter-Ersatz sehe ich Google+ auch nicht. Auf die Dauer werden die langen Einträge und die vielen Bilder ziemlich ermüdend. Das kurze, knackige Twitter bietet einen schnelleren Überblick darüber, was grad so geht.

    Zur Zeit scheint es darauf aus zu laufen, dass man ein weiteres Profil pflegen muss. Dazu habe ich keine Lust, weshalb Google+ bei mir ziemlich brach liegt.

  3. Avatar

    Grüezi Herr Hans,

    Ich teile die Meinung mit dir, dass Google+ Facebook nicht überholen wird. Zucki`s Social-Network hat sich schon zu stark etabliert. Ich meine, da findet man seine Freunde. Wie du es schon erwähnt hast, bestehen für den Grossteil der Nutzer keine triftigen Gründe die Plattform zu wechseln oder parallel zu fahren. Zudem muss man sagen dass sehr viele Nutzer an den unzähligen Spielereien grossen Gefallen gefunden haben – man denke an Zynga, Farmville, Horoskop-Scheiss, usw. Ich hab da schon ganz verrückte Pinnwände gesehen 🙂
    Mir persönlich gefällt an Google+, dass blinkenden Werbebanner weggelassen wurden, aber auch die Schlichtheit des Designs…fast zu schlicht, möcht ich sagen.
    Ich kann mir auch vorstellen, während FB eher die jüngeren Generationen anspricht, Google+ eventuell eher die älteren Semester begeistern könnte.
    FB ist mit dem ganzen Veranstaltungs-Dings zu einer Art Party-Plattform mutiert. Party-Promoter und DJ`s hauen wöchentlich massenweise Veranstaltungs-Einladungen raus, man erhält Freundschafts-Anfragen von gänzlich unbekannten Leuten. Meiner Meinung nach sollte man FB zu Party- oder Sex-Book umtaufen.
    Ich denke Google+ will da neutral bleiben und sich komplett auf das Social-Network in seiner reinsten Form konzentrieren.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich Google+ entwickelt! Ich bin mir auch sicher sehr hübsche Innvoationen zu erleben.

    Gruess, Nico

  4. Avatar

    Weshalb vergleichen alle Google+ mit Facebook?
    Das sind doch zwei total unterschiedliche Dienste! Klar hat G+ ansätze aus Twitter und Facebook übernommen, aber es ist mehr als eine sociale Platform. Es ist eine All-in-one Lösung, es ist ein Betriebssystem! Glaubt ihr mir nicht? Worauf basiert den das chromium OS?
    Ist jetzt vielleicht ein bisschen aus der Luft gegriffen, aber in etwa kommt es hin, oder was meint ihr?

  5. Avatar

    Mir persönlich ist das alles zuviel “sharing” – Facebook und auch Google+. Ich hab eben erst mit gut 55 den ersten Comp zu Hause gehabt – und habe fast “0” gewußt.

    WISSEN kann man sich aneignen – hab ich auch. Ich bin kein Experte, aber ich kenn mich jetzt schon einigermaßen aus – man muß ja auch nicht alles können. So gesehen bin ich weder Normaluser noch Freak – irgendwas dazwischen vielleicht… :mrgreen:

    Ich sags, wie ich das sehe: mir machen da einfach zu viele mit. Da sind doch Unmengen von Leuten, mit denen ich nirgendwo auch nur ein Bier trinken würde – wieso soll ich die mir da antun?

  6. Avatar

    Wenn G+ die ersten 12 Monate überstanden hat, dann werde ich mir ein Urteil erlauben. Spekulationen über ein 3 Monate altes Projekt das noch immer in der frühen Betafase ist, ist wie Kaffeesatz lesen. Es gibt 100 dinge die ich an G+ super finde, aber genauso viele wie ich nicht super finde… Doch das geht mir mit Twitter, Facebook und allen anderen ähnlich.

    Ich bin allem neuen grundsätzlich positiv gegenüber eingestellt. Und wenn’s dann nix ist, dann ist es dann eben nix.
    Aber solange habe ich Spass daran.

  7. Avatar

    Google+ ist bisher allenfalls nett. Da nett aber immer der kleine Bruder von sch*** bleiben wird, gibt es für die Entwickler noch viel zu tun. Irgendwie gleicht die Schaffung dieses Netzwerks eher einem Schwanzvergleich mit Facebook. Wie du schon richtig schreibst: Der Anreiz zu einem Netzwerkwechsel besteht aus verschiedensten Gründen nicht.

  8. Avatar

    Interessante Ansichten, vor allem immer wieder die Meinung, dass ein Netzwerkwechsel ja kein Sinn macht.
    Kurzer Einwand: facebook in Deutschland machte ja auch keinen Sinn, weil ja bereits alle Freunde bei StudiVZ waren. Warum hätte also jemand wechseln sollen? Huch, und schon waren alle bei facebook 😉
    Google+ erscheint mir (noch) aufgeräumter, die Usability ist deutlich einfacher und das Zusammenspiel zwischen GMail, G+ und Picasa finde ich schon sehr gut. So bündelt man alle Produkte unter einem Hut. Genialer Ansatz.
    Ich denke auch, dass facebook eher die Teens anspricht, speziell als Online-Spiele-Plattform.
    G+ wirkt auf mich erwachsener, professioneller. Hier kann ich ein sauberes Profil anlegen und ggf. Privat und Business gut verknüpfen, ohne zwischen facebook und Xing zu springen.
    Aber es wird noch sehr viel kommen in G+ und es bleibt abzuwarten, in welche Richtung sich das Netzwerk entwickelt. Aktuell denke ich sehr positiv über G+.

  9. hans

    Vielen Dank für das vielseitige Feedback hier…
    Wir dürfen gespannt sein wie sich Google+ entwickelt. Heute haben sie Spiele auf G+ freigeschalten, was ich jetzt eher als Rückschritt sehe und ihn Richtung FB geht, schade eigentlich. Denn der positive Aspekt “erwachsener, professioneller” geht damit schnell dahin…

  10. Avatar

    Absolut, aber das war logisch, wenn man sich die Entwicklung der Spiele bei facebook anschaut und die heeren Ziele von Frequenz und Dauer der Seitennutzung in Betracht zieht. Da wird auch noch mehr facebook Ähnlichkeit kommen. Es ist ja (wirtschaftlich) auch nicht alles schlecht, was facebook macht 😉

  11. Avatar

    Ja der Beitrag ist super,
    aber ob es jetzt schon sinn macht zu vergleichen denke ich nicht.
    Google+ muß sich doch erst mal weiter Etablieren, und die Oberfläche sowie alle Anwendungen können sich ja noch ändern denn letztendlich entscheidet der User was gefällt oder nicht!
    Zur Zeit ist es sogar schwer sich bei G+ anzumelden, also melden sich d0ch schon sehr viele User an und wollen wissen was google da gemacht hat.

  12. Avatar

    Für mich persönlich sind die tolle Integration des Account-Systems von Google und die super Möglichkeiten mit einem Mobilgerät darauf zuzugreifen die besten Gründe auf Google+ umzusteigen

  13. Avatar

    Habe durch Zufall diesen Artikel gefunden, und will – wenn auch spät – meinen Senf dazu geben.

    Für mich hat G+ Facebook ersetzt. Werbefreiheit und Niveau setzen sich durch.

    Durch G+ habe eine grosse Menge an Interessen abgedeckt und Menschen kennengelernt – das ist meine Definition von einem sozialen Netzwerk.

    Gruss
    Oliver

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: