[Trigami-Review]
Ich erhielt die Möglichkeit die neue iPad App von Bookfactory zu Testen und ein Fotobuch damit zu erstellen. Der Zeitpunkt war gerade passend, da ich meine Fotos aus einer Städtereise durch Berlin sowieso auf Papier festhalten wollte. So habe ich mir die Fotobuch App, welche es im Apple Store gratis gibt, einmal genauer angeschaut:

Erste Schritte

Ich war aller Anfang ein wenig skeptisch, ein Fotobuch auf dem iPad zu erstellen, denn auf dem Computer hatte ich neben dem Fotobuch-Programm meist einen Bildbrowser geöffnet. Zudem sind ja auch noch viele Bedienelemente auf dem Schirm vorhanden. Die Erste Fotobuch App für iPad von Bookfactory hat aber die Umsetzung auf das iPad ganz gut geschafft. Danke schönen Vorlagen für verschiedene Buchtypen und Anordnungsvorlagen für die Seiten kommt man mit der App ganz schnell zuerecht. Der Einstieg gelingt auch dank des kurzen Einführungsvideos ganz gut:

[iframe width=”572″ height=”355″ src=”http://www.youtube.com/embed/IE9CE_QDmTo”]

Fotobuch erstellen

Zuerst einmal gilt es die Fotos auf dem iPad zu haben, hier stellt es sich als grosser Vorteil heraus, wenn die Bilder schon vorher sortiert wurden. Denn damit fällt es einfacher das richtige Bild zu finden, zum Beispiel sind auf dem kleinen iPad Screen ungewollte Unschärfe auch schlechter erkennbar und solche Bilder sollten bereits vorher ausgemistet werden. Danach gehts aber dann voran, entweder man lässt sich ein Fotobuch im Auto-Modus -Fotobuch in 5 Minuten- erstellen oder beginnt von Null an von Hand. Zweitere Variante habe ich bevorzugt und mein Fotobuch flexibel gestaltet, die Anordnung der Bilder klappt dank Raster mit Magneten extrem schnell und einfach. Über einen Facebook-Button kann man sich aus FB-Galerien noch weitere Bilder rein-holen.

iPad App von BookfactoryHat man sein Fotobuch fertig, kann über die Ansicht das Resultat nochmals überprüft werden. Sobald man zufrieden ist, kann das Fotobuch in den Warenkorb gelegt werden, dabei wird es zu einem PDF konvertiert. Der Bestellvorgang ist dann schnell abgeschlossen und die Übertragung des Fotobuchs startet. Hier hat mich die Geschwindigkeit erstaunt, die 150MB waren doch ganz zügig in wenigen Minuten zu Bookfactory hoch geladen. Jetzt heisst es auf das Resultat warten…

Tipps & Tricks

Mit meinem iPad 1 ist die App nicht immer sehr zügig, hier hilft es also die Bilder auf eine sinnvolle Grösse am Computer zu komprimieren. Danach können sie mit Drittsoftware auf das iPad geladen werden. Wer direkt von der Kamera lädt hat je nach Auflösung derer extrem grosse Dateien, welche die App etwas bremsen. Achtung aber beim Benutzen zur Bildübertragung von iPhoto, die Bilder werden hier automatisch und nicht kontrollierbar komprimiert

Fazit

Die erste iPad App für Fotobücher von Bookfactory ist voll und ganz gelungen. Das Gefühl beim Erstellen eines Buches ist anders als auf dem PC, zudem kann man mit dem sich Abends mal hinlegen und etwas daran weiterarbeiten, auf der Zugfahrt zur Arbeit usw. Wer vor der Übertragung auf das iPad die Fotos gut sortiert hat, der wird sehr viel Freude an der App finden.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Hallo,

    wie sind die Erfahrungen mit der Bildqualität?
    Die Bilder werden für das iPad ja herunterscaliert. Reicht die Qualität dennoch für ein gutes Foto im Fotobuch?

    Beste Grüße,
    Michael

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: