Es ist so weit, das neue Final Cut ist raus. Final Cut Pro X wurde heute veröffentlicht ist ab sofort im Mac App Store für 329.- CHF zu haben. Ich diesen Winter ein Video veröffentlicht, das ich zusammen mit einem Kollegen und einer GoPro erstellt hatte, das Video wurde auch in Final Cut bearbeitet, der Funktionsumfang ist einfach genial! Der Compressor zum Leistungsstarken Exportieren ist für 55.- CHF erhältlich. Im folgenden die offizielle Pressemitteilung von Apple:

Apple hat heute Final Cut Pro X vorgestellt, eine revolutionäre neue Version der weltweit beliebtesten professionellen Videobearbeitungssoftware, die Videoschnitt komplett neu definiert. Final Cut Pro X beinhaltet Funktionen wie Magnetic Timeline, mit der man auf einer flexiblen, spurlosen Leinwand schneiden kann; eine automatische Inhaltsanalyse, die Daten beim Import nach Aufnahmeart, Medium und Personen kategorisiert; und Hintergrund-Rendering, welches es erlaubt ohne Unterbrechungen zu arbeiten. Das auf der modernen 64-Bit Architektur aufgebaute Final Cut Pro X ist über den Mac App Store für CHF 329.- verfügbar.

“Final Cut Pro X ist der grösste Fortschritt im professionellen Videoschnitt seit der ersten Version von Final Cut Pro,” sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. “Wir haben es den weltbesten professionellen Cuttern gezeigt und ihnen ist die Kinnlade heruntergefallen.”

“Ich bin begeistert von dem was Apple aus Final Cut Pro gemacht hat,” erklärt Angus Wall, der mit dem Oscar für den besten Schnitt ausgezeichnet wurde. “Final Cut Pro X ist unglaublich modern und schnell, aber das Wichtigste ist, dass es einem hilft sich auf das kreative Erzählen der Geschichte zu fokussieren, während es die ganzen technischen Details aktiv bewältigt.”

Das Herz von Final Cut Pro X ist die Magnetic Timeline – ein Ansatz, Footage-Material ohne Spuren zu schneiden und der es ermöglicht Clips hinzuzufügen und zu arrangieren, wo immer man sie haben möchte, während die anderen Clips augenblicklich zur Seite rücken. Mit verknüpften Clips kann man vorhergehende Story-Clips mit anderen Elementen koppeln, wie etwa Untertitel und Soundeffekte, sodass sie perfekt verknüpft bleiben wenn man sie bewegt. Man kann sogar zusammengehörige Elemente der Story in Zusammengesetzte Clips kombinieren, der wie ein einzelner Clip bearbeitet werden kann. Mit der bahnbrechenden neuen Auditions-Funktion ist es möglich zwischen verschiedenen Clip-Sammlungen zu wechseln, um sofort alternative Aufnahmen vergleichen zu können.

Die automatische Inhaltsanalyse durchsucht die Medien während des Imports und fügt den Inhalten nützliche Informationen hinzu. Final Cut Pro X nutzt diese Daten, um die Clips dynamisch in intelligenten Sammlungen zu organisieren. So können Clips, die man sucht, anhand von Close-up-Aufnahmen, Medium oder Weitwinkelaufnahmen sowie nach Medienart und der Anzahl von Personen in der Aufnahme gefunden werden. Ausserdem kann man Teile von Clips mit sequenzbezogenen Schlagwörtern versehen um den Daten benutzerdefinierte Suchkriterien hinzuzufügen.

Das von Grund auf neu programmierte Final Cut Pro X ist eine 64-Bit Software, welche die neueste Mac Hardware voll ausnutzt, sodass man nie wieder auf den nächsten Bearbeitungsschritt warten muss, selbst wenn man mit einem 4K-Video arbeitet. Final Cut Pro X nutzt Multithreading-Verarbeitung und die GPU der Grafikkarte für rasend schnelles Hintergrund-Rendering und hervorragendes Echtzeit-Playback. Zusätzlich sorgt die von ColorSync verwaltete Farb-Pipeline für Konsistenz vom Import bis zur Ausgabe.

Final Cut Pro X verfügt ausserdem über leistungsstarke Werkzeuge zur Audiobearbeitung und Farbkorrektur und wird von zwei passenden Apps ergänzt. Motion 5 für professionelle Grafikanimation sowie Compressor 4 für leistungsstarkes Codieren; diese Apps sind über den Mac App Store für jeweils CHF 55.- erhältlich.

Preise und Verfügbarkeit

Final Cut Pro ist ab heute für CHF 329.- im Mac App Store verfügbar. Motion 5 und Compressor 4 sind ab heute für jeweils CHF 55.- im Mac App Store erhältlich. Die vollständigen Systemvoraussetzungen und weitere Informationen über Final Cut Pro X findet man hier.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Wow, das nenn ich mal einen Preissturz. Zuerst Lion und jetzt Final Cut Pro 🙂

    Weiss ein mehr oder weniger erfahrener Nutzer, ob die Handhabung mit FCP Apple-like einfach ist oder werde ich von unzähligen Pro-Funktionen erschlagen? Ich suche nämlich gerade “bessere” iMovie-Alternative.

  2. Ich habs bisher noch nicht viel gebraucht (die alte Version) – ist aber definitiv nicht so simple wie iMovie….
    Aber auch ich suche nach mehr Funktionen und bei dem Preis gibts wohl nicht viel besseres!

  3. Ich hab mir heute ein “revolutionäres” Frühstück gemacht, dieses Frühstück ( so meine ich) ist das beste auf der Welt, dass sagen auch Weltberühmte Künstler wie Daniela Katzenberger…

    Das Wort Revolutionär wird bei Apple ja bald zum Standard, naja ich ess jetzt erst mal mein “revolutionäres” Frühstück und dann überlege ich mir mal ob ich mir dieses “revolutionäre” Final cut zulegen soll, denn billig ist es ja…

  4. Hab bis anhin mit dem iMovie HD (alte Version) kleine Movies gemacht. War auch zufrieden, leider haben sich in letzter Zeit immer mehr Fehler eingeschlichen bei der Codierung usw. Sollte die Bedienung einfach sein, werde ich mir das mal überlegen.

    Geht der letzte Compressor auch noch? Hab bereits einen (3.5)

  5. @tobsias – revolutionär dein Kommentar 😉 Nein hast schon recht, nur hier hab ich das Gefühl dass dieses Tool doch einiges bringt…

  6. Leider bin ich aber wegen den Kommentaren im Mac App Store doch vorläufig von Final Cut Pro X abgekommen. Scheint den Zusatz “Pro” nicht verdient zu haben – eher iMovie Pro X 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: