Nachdem ich die Synology Diskstation DS411slim ausgiebig getestet hatte, war ich so von dem NAS überzeugt, dass ich mir eines zulegen wollte. Aus Kostengründen kam für mich aber nur ein NAS mit 3.5″ Festplatten in Frage, die Wahl fiel dann relativ schnell auf ein Synology DS211+. Die DS211+ zeichnet sich vor allem durch möglichst geringe Lärmentwicklung aus!

Eine Synology DiskStation ist weit mehr als nur eine externe Speicherlösung. Je nach Anforderungen ersetzt sie einen PC-basierten Server – mit viel geringerem Energiebedarf und zu einen Bruchteil der Kosten! Die DS211+ wurde mit Fokus auf leisestmöglichen Betrieb von Grund auf neu konstruiert. Und so zeichnet sie sich denn auch durch ihr enorm geringes Betriebsgeräusch von unter 20 dB(A) aus – ideal also für den Gebrauch im leisen Büro wie auch zu Hause im Wohnzimmer.

Synology DS211+ mit zweimal 2TB Festplatten
Synology DS211+ mit zweimal 2TB Festplatten

Leistungsmerkmale

DS211+ mit den optimierten FestplattenrahmenIch habe mir die Version der DS211+ mit 2x 2TB gekauft, da kann ich mit einem RAID 1 die Daten spiegeln und habe 2TB-Speicherplatz zur Verfügung. Wer weniger Daten hat oder ein RAID 1 genügt, der kann sich die  DS211+ auch mit 2x 1TB kaufen. Die 211+ ist mit einer 1.6 GHz CPU und 512MB RAM ausgestattet und bietet somit genügend Power für die vielen Einsatzmöglichkeiten. Dabei steigt der Energieverbrauch des kleinen Servers auf maximal 22W.

DS211+ | Gummihalterungen für die FesplattenDas Gehäuse ist optimiert für leisen Betrieb und genau darauf habe ich beim Kauf geachtet. Die Abdeckung an der Vorderseite lässt sich einfach entfernen und dahinter befinden sich zwei Laufwerkschächte. In diese können die 3.5″ Festplatten montiert werden, dabei werden die Schrauben komplett durch Gummi-Elemente in den Schächten gehalten. So werden keine Vibrationen übertragen und das klappt auch einwandfrei.

Betrieb und Funktionen

Wie schon bei der DS411slim sind keine Expertenkenntnisse nötig um die DS211+ in Betrieb zu nehmen. Der DiskStation Manager 3.1 kann im Webbrowser aufgerufen werden und hilft durch die ersten Schritte bis hin zur Konfiguration des NAS nach persönlichen Wünschen.

Wie schon bei der DS411 habe ich mir die PhotoStation eingerichtet, diese finde ich in Kombination mit der iPhone App DS photo+ einfach genial. Bisher hatte ich in wenigen Ausnahmefällen kleine Probleme  beim Erkennen von Fotos, ansonsten macht die PhotoStation wirklich Spass. Momentan läuft diese auch stabil mit einer grossen Fotodatenbank.
Als ein Anhänger der Logitech Squeezebox Geräte, vor allem der Squeezebox Duet, habe ich den Squeezebox Server (Squeezebox Server Package kann man hier downloaden) installiert. Die Musik habe ich dabei im Musik-Ordner der DiskStation abgelegt, so hat der iTunes Server auf der DiskStation auch auf das gleiche Verzeichnis Zugriff. Das Teilen der Quellfiles ist einfach genial!
Für Backups könnt ihr einfach eine Freigabe als Backup Laufwerk definieren und darauf eure Backup-Tools zielen lassen. Für Apple Nutzer kann über den MAC-Dateidienst auf der Diskstation auch die TimeMachine-Optimierung aktiviert werden, so könnt ihr einfach Time Machine so konfigurieren, dass es auf der Diskstation eure Sicherungen ablegt. Ebenfalls ganz nett für Mac User ist die Bonjour Drucker Freigabe, so wird der Drucker im Netz gleich von OS X erkannt!
Ebenfalls ganz nett sind die Power-Option der DS211+. Obwohl sie grundsätzlich schon stromsparend ist, kann man sie nach belieben aus- und einschalten lassen. Durch einfaches Setzen von Timern wird die DiskStation heruntergefahren wenn sie nicht benötigt wird und zu festgelegter Zeit startet sie selbst wieder. Ein nettes Feature!

Ich werde versuchen in den nächsten Wochen einmal versuchen die Netzwerk-Performance zu messen und mit anderen/ähnlichen Geräten vergleichen.

Fazit

Ich stehe mit meiner Faszination für das tolle NAS nicht alleine dar, so gibt es 10 Gründe für eine Synology DS211+ und habe schon zwei Personen persönlich davon schwärmen gehört. Ich kann die DS211+ uneingeschränkt empfehlen, dank der extrem geringen Geräuschentwicklung kann man diese ohne weiteres im Wohnzimmer oder Büro betreiben. Für mich gibt es nur einen Wermutstropfen, das Erweiterungspacket DX510 wird nicht als Volumenerweiterung vom DS211+ erkannt. Schade, wäre eine tolle Option wenn der Speicher einmal zu Neige geht!

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Vielen Dank für den tollen, ausführlichen Testbericht dieses Produkts. Ich möchte da noch etwas ergänzen, was viele Deiner Leser wahrscheinlich nicht wissen: Als Brack-Mitarbeiter fühle ich mich diesem Modell besonders verbunden, denn das Gerät wurde von uns wesentlich mitentwickelt. Ich zitiere aus unserer Medienmitteilung: “Ein Projektteam von Brack Electronics hat in etlichen Versuchen Prototypen modifiziert und mit verschiedenen Belüftungskonfigurationen experimentiert. Um den Luftfluss im Gehäuse zu untersuchen, haben sie Rauch durch die Gehäuse-Varianten geführt. Resultate: Der Ventilator ist optimal platziert und läuft dank 9,2 Zentimetern Durchmesser mit niedrigeren Drehzahlen als in vorherigen Modellen. Das Gehäuse hat einen halben Zentimeter an Breite zugelegt und einige Zentimeter in der Länge, damit die Luft optimal fliessen kann – Überhitzung ist praktisch ausgeschlossen. Ebenfalls eine Idee unserer Mitarbeiter: Die Festplatten sind vom Gehäuse entkoppelt, so dass sie keine Vibrationen aufs Gehäuse übertragen.”

  2. Avatar

    Hast du den Torrent Client mal ausprobiert. Sind sie stabiel und die Geschindigkeit akzeptbel?

  3. Avatar

    Wieso die Plus- und nicht die J-Version? Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit iTunes auf Macs (auch auf mehreren Macs für die gleiche Medienbibliothek)?

  4. hans

    Ich versuche den vielen Kommentaren mal gerecht zu werden:
    @Daniel: Danke für die ausführlichen Worte zum enstehen dieses Produkts, so genau wusst ich das gar nicht. Tolle Arbeit!

    @Mordor: Nein bisher noch nicht, ich bin eigentlich kein Torrent User – kann dies aber bei Gelegenheit ausprobieren.

    @Philipp: Wie sie funktioniert weis ich nicht, müsste man bei Synology nachlesen…

    @Martin: Die Plus Version ist immer die etwas bessere Version einer Serie, in diesem Fall mehr Leistung und Optimierung auf eine niedrige Geräuschtentwicklung!
    Die iTunes Bibliothek ist dann auf jedem Computer/Mac abrufbar, das ist einfach genial! Deine Songs legst du einfach auf dem NAS im entsprechenden Musikordner ab!

  5. Avatar

    @Mordor: Der torrent Client arbeitet zuverlässig und mit guter Geschwindigkeit und ist sehr einfach gehalten. Es gibt zudem ein interessantes Firefox Plugin (Synoload) von welchen man die torrent Fiels direkt auf die Diskstation laden kann.

  6. hans

    Jetzt muss ich mal eine Frage stellen:
    Ich habe alle meine Songs auf der DS211 und diese sind per iTunes überalle zu Hause verfügbar. Tiptop soweit, nun möchte ich aber meinen iPod gerne am MacBook anschliessen und ihn mit Sound füttern. Dabei kann ich die Freigabe der DiskStation nicht auf den iPod ziehen. Scheinbar wird das unterdrückt, kennt ihr hier alternativen?
    Was ist der einfachste Weg?
    Muss ich etwa alle Musik auch noch lokal auf dem MBPro haben nur um sie so auf den iPod zu bringen?

  7. Avatar

    Es gäbe noch die Möglichkeit, dass du die Musik von der DS211 in deine iTunes Library importierst, zuvor aber konfigurierst, dass die importierte Musik nicht verschoben oder kopiert werden soll, sondern am Originalort behalten wird.

    Dann kannst du deinen iPod füttern.

    Oder sonst gibts noch die Möglichkeit der Manuellen Verwaltung. Ich hab sie leider nie ganz richtig getestet, aber so viel ich weiss, kannst du dann einfach Lieder auf dem iPod ziehen. Musst mal nach “ipod manuelle verwaltung” googeln.

    • Avatar

      Hallo Namensvetter
      Wenn du das machst hast du aber später mal echte Probleme, wenn du deine Bibliothek wegen Platzmangels auf eine grössere Platte ziehen musst.
      Du mussz dann nämlich peinlich genau darauf achten, dass die neue Harddisk genau die gleiche Bezeichnung hat wie die alte. Denn sonst findet iTunes keinen einzigen Titel mehr.
      Wenn du aber alles beim Importieren iTunes kopieren und verwalten lässt, kannst du deine komplette Bibliothek über iTunes zügeln und di neue Platte kann heissen wie sie will.

      Ich spreche da aus schmerzhafter Erfahrung.
      400gb mussten neu importiert werden….
      Das dauerte ewig und war super nervig, da alle Playlisten natürlich auch verschwinden.

  8. Avatar

    Hallo Hans
    Ich habe meine Musik auf einer Buffalo Linkststation und verwalte sie über iTunes.
    Du solltest in iTunes die Rechte zur Verwaltung der Musik komplett iTunes lassen und auch die Funktion in den Ordner kopieren aktivieren.
    Dann definierst du den Speicherort auf der NAS und lässt iTunes alle Titel verschieben.
    ITunes sortiert dann die Musik halt neu.
    Struktur wird dann eben iTunes/Interpretenname/Albumtitel

    Das dauert und kostet dich kurzfristig den doppelten Speicherplatz, hat aber den Vorteil, dass du jederzeit und ohne Probleme die Bibliothek zügeln kannst

    Gruss
    Michael

  9. hans

    Seh ich das richtig, in beiden Varianten nutze ich schlussendlich die Musik lokal, das “Streaming” der DiskStation brauche ich dann eigentlich gar nicht!

    • Avatar

      Hallo Hans
      Nein, nein
      Wenn du in den Einstellungen von iTunes den Speicherort der Bibliothek auf die NAS definierst, dann streamt iTunes die Musik auch. von ihr.
      Du hast dann nichts lokal.
      Gruss
      Michael

  10. hans

    Alles klar danke! Ich schau mir das mal in Ruhe an, problematisch wird allenfalls das Ganze in Kombination mit dem Squeezeserver für Logitechs Squeezebox Geräte!

  11. Avatar

    Kriege es einfach nicht hin, in iTunes die Diskstation als “freigegeben” zu sehen. Habe natürlich alle Häkchen gesetzt und schon in zig Foren gefragt (auch Synolgy). Aber bisher konnte mir keiner helfen, nicht mal der Synology-Support.

    Hat jemand von Euch eine Idee? Asl über das Web-Interface (DSM 3.1) seh ich alle Dateien, also ist der Zugriff da und ich uss nicht extra Ports freigeben oder statische IP einrichten. (DS211j und MacBook Pro hängen per Kabel am WLAN-Router).

    Hat von Euch jemand eine Idee?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.