Während einer kleinen Oster-Reise haben sich die Meldungen in Blogs, Zeitungen und Nachrichten im TV gehäuft, dass das iPhone Geodaten speichert. Zu Hause angekommen habe ich das einmal mit dem iPhone Tracker von Alasdair Allan und Pete Warden ausprobiert. Diese Herren waren es auch, welche die Datei consolidated.db in den Backup Files von iTunes gefunden haben. In diese Datei sind unverschlüsselt Wegpunkte gespeichert. Das geschieht automatisch und kann (bisher) nicht verhindert werden.

Meine USA Reise, automatisch vom iPhone getrackt
Meine USA Reise, automatisch vom iPhone getrackt

Das Bild oben zeigt meine USA Reise vom Herbst 2010, ich habe diese per GPS-Tracker geloggt, das iPhone tat dies scheinbar auch, jedoch ohne mein Wissen oder Einverständnis. Aber genau das stimmt eben so nicht ganz, denn die iOS 4 Nutzer haben dem Verhalten des iPhones in den AGB zugestimmt (via ifrick), wie man dem folgenden Auszug nachlesen kann:

To provide location-based services on Apple products, Apple and our partners and licensees may collect, use, and share precise location data, including the real-time geographic location of your Apple computer or device. This location data is collected anonymously in a form that does not personally identify you and is used by Apple and our partners and licensees to provide and improve location-based products and services. For example, we may share geographic location with application providers when you opt in to their location services. Some location-based services offered by Apple, such as the MobileMe “Find My iPhone” feature, require your personal information for the feature to work.

Weiter zu erwähnen gibt es für mich noch einen wichtigen Punkt,  die Daten nicht per GPS generiert, sondern anhand von GSM Sendemasten. Apple hat die Angelegenheit bisher nicht kommentiert, ich gehe auch davon aus dass sie das nicht tun werden. Ich bin kein hartnäckiger Datenschützer, trotzdem finde ich das automatische speichern “meiner” Geodaten nicht sonderlich toll. Eine Auwertung auf dem iPhone Tracker macht zwar Spass, jedoch kann das auch jeder machen der mein iPhone mal kurz am Computer anschliesst. Hier muss man aber auch relativierten, schliesslich hat derjenige dann auch meine ganzen E-Mails, SMS usw. Schlussendlich sollte man also doppelt gut auf sein iPhone aufpassen!

Bezüglich Android-Phones und Speicherung von Geodaten, empfehle ich diesen Artikel von t3n (via pokipsie). Es scheint als wären nur noch Nokia 3310-User unlokalisiert…

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Ciao Hans,

    weisst du ob das ganze noch immer funktioniert? 😉 sonst muss ich ja noch ein gps-tracker-app suchen…

    gruess
    chregel

  2. Mit dem neuen iOS Update kannst du das einstellen und der Speicher wurde begrenzt. Zu vergleichen mit einer Tracker-App ist es dann auch wieder nicht…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: