Motorola XoomDank Brack AG hatte ich die Möglichkeit bereits ein Motorola Xoom Tablet zu testen, vielen Dank an dieser Stelle. Das Motorola Xoom ist eines der am meist erwartesten Tablets 2011 und wird mit Android 3.0 Honeycomb ausgeliefert. Mein Testgerät ist aus den Staaten und hat CDMA (für das Verizon-Netz) und funktionierte somit nicht im schweizerischen Mobilfunknetz. Doch zuerst zu den Daten des Xoom:

Spezifikationen

Die Spezifikationen des Motorola Xoom können sich durchaus sehen lassen und   ich stelle sie hier gleich neben denen des iPad 2 dar:

Daten Motorola Xoom Apple iPad 2
Prozessor NVidia Tegra 1GHz Dual Core Apple A5 Dual Core 1GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 1 GB “512 MB” unbestätigt
Speicher 32GB 16  – 64GB
Speicher erweiterbar microSD, microSDHC
Displaygrösse 10.1″ 9.7″
Auflösung 1280 x 800 Pixel WXGA 1024 x 768 Pixel XGA
Kamera 5MP hinten, 2MP vorne 720p Video hinten, VGA vorne
Gewicht 730g 601g (Wi-FI) / 607g (3G)
Netzwerk WiFi 802.11 a,b,g,n und Bluetooth WiFi 802.11 a,b,g,n und Bluetooth
Schnittstellen Micro USB, HDMI Out, Audio Apple Dock Connector, Audio
Batterielaufzeit bis zu 10 Stunden bis zu 10 Stunden

erster Eindruck

Motorola Xoom auf dem iPad 1st GenAls ersten Grössenvergleich zwischen dem iPad 1 und dem Testobjekt, habe ich dieses gleich mal auf das iPad gelegt. Wie ihr auf dem linken Bild seht, sind die beiden Tablets in der Länge identisch, das Xoom ist aber weniger breit auf Grund des 16:10 Bildverhältnis im Gegensatz zu dem 4:3 beim iPad. Vom Gewicht her liegen sie wieder etwa gleich auf und es fühlt sich auch so an. Die Rückseite des Xoom zieht Flecken von den Fingern förmlich an, die Form mit dem abgerundeten Rücken liegt aber gut in der Hand. Etwas gewöhnungsbedürftig  ist der On/Off-Schalter auf der Rückseite, als iPhone/iPad-Nutzer war das ungewöhnlich, man gewöhnt sich aber schnell daran. Etwas mühsam wird es wenn das Tablet auf dem Tisch liegt und man es einschalten möchte. Hardware Tasten sind nur noch zweite weitere vorhanden, auf der linken Seite sind dies die Lautstärkeregler. Der Bildschirm spiegelt ähnlich stark wie beim iPad, bei direkter Lichteinstrahlung spiegelt die Oberfläche stark.

Motorola Xoom Rückseite, zieht Fettflecken anBeim ersten Einschalten und Benutzen hatte ich Probleme mit der Lautstärke, weder die Regelung auf Android oder mit den Hardware-Tasten half, entweder war das System auf lautlos gestellt oder gab alles mit voller Lautstärke wieder, unabhängig von der Regelung. Hier half ein Reboot, seither klappt es. Ebenfalls sehr umständlich war anfangs auch gleich der Versuch sich mit einem WLAN zu verbinden, dass eine verborgene SSID hat, das hat bis heute nicht geklappt! Ein WLAN mit öffentlicher SSID klappte ohne Probleme,

 

Die Bedienung ansonst klappt gut, die Fotoqualität der Kamera kann sich durchaus sehen lassen und der Akku hält wirklich sehr lange. Bei mir nun zweimal rund 7 Stunden bei intensiver Nutzung, das stimmt für mich so, trotz den versprochenen 10 Stunden.

Android 3.0 Honeycomb

Der Sperrbildschirm ist ganz im Honeycomb-Stil gehalten, dabei taucht die Wabenstruktur in dunklen blau / schwarz Menüs immer wieder auf. Wie bei Android so üblich kann man Apps und Widgets frei anordnen, das über fünf Desktops verteilt. Mir gefällt die die schwarze Leiste unten sehr gut, sie ersetzt quasi die Hardware-Buttons. Auf der linken Seite sind die obligaten Bedienelemente zurück, Home und kürzlich genutzte Apps. Rechts in der Leiste werden aktuelle Informationen eingeblendet wie WLAN-Empfang, Akku-Ladestand und Uhrzeit. Sowie Benachrichtigungen aus dem Android Market, Musikwiedergabe oder Emails. Oben links ist nebst der Google Suche per Texteingabe auch die Möglichkeit vorhanden mit Sprachbefehlen nach etwas zu suchen, wobei das bei mir nicht wirklich gut funktioniert hat.

Android Honeycomb Screenshot (c) techworld.com
Android Honeycomb Screenshot (c) techworld.com

Für den Datenaustausch mit meinem MacBook wollte sich das Xoom nicht zu erkennen geben, dazu braucht es Software, die Info fand ich hier bei Verizon. Bei Windows und Linux sollte dieser Schritt nicht nötig sein, aber es ist hier schon ganz nett das man auf ein Dateisystem Zugriff hat. Der Android Market ist leider sehr spärlich was es an Apps für Tablets gibt, hier wird aber sicher die Zeit helfen, da alles scheinbar noch in den Kinderschuhen steckt. Apps wie Google Earth und Body machen viel Spass, leider kam es hier bei mir öfters zu Abstürzen. Videotelefonie über Skype klappte erst gar nicht, schon bei der Verbindung stürzte hier alles ab. Nett ist aber dass viele Apps gratis sind, z.B. auch Angry Birds, wo man bei iOS noch dafür bezahlen muss.

Was wirklich stört sind teilweise Aussetzer und Lags (Verzögerungen) bei der Menüführung oder wenn viele Apps offen sind. Ursprung dieser unregelmässigen Unschönheit ist mir nicht bekannt, ob das am Xoom selbst oder an Android 3.0 liegt weis ich leider nicht. Beim Betrachten von Fotos kann man nicht schnell durch die Fotos scrollen wie man sich das von einem iPad gewöhnt ist, die Führung durch den Finger verliert so etwas an Intuition, das Feeling geht verloren.

Ich habe noch getestet was alles so vom Xoom abgespielt wird an Filmdateien. Es hängt stark vom Player ab, ich habe den Rockplayer, yxPlayer pro und mVideo Player genutzt, wobei die beiden erstgenanten deutlich mehr überzeugten. So war die Wiedergabe von 720p .mov problemlos möglich, während 1080p leicht ruckelte. MKV’s ruckelten stark, avis mit 1080p hingegen wieder liefen problemlos wie auch DVD’s (aber ohen Menü).

Fazit

Motorola Xoom mit Android 3.0 HoneycombIch habe mit grosser Vorfreude auf das Motorola Xoom gewartet, dieses Tablet hat einiges Versprochen und wurde hoch gehandelt. Ich habe seit dem iPad nur wenige Tablets ausprobiert und war meist enttäuscht, nun schlussendlich auch vom Xoom. Hier sehe ich aber durchaus viel Chancen für die Zukunft. Honeycomb würde bei flüssigem Betrieb und mit einer grösseren App-Auswahl sehr viel Spass machen. Die eigentlich intuitive Bedienung wird durch kleine Lags und Abstürze behindert, das ist extrem schade. Die Kombination Xoom und Android 3.0 stimmt noch nicht, woran es liegt weiss ich nicht. Jedenfalls täuschen die vielen Youtube-Produktvideos, denn dort wird meist ein Film auf dem Xoom abgespielt, was guten Komfort vorgaukelt.

Ich bin gespannt wie sich das Xoom weiterentwickelt, vielleicht ist die 3G Version schon besser als die CDMA Version für Verizon. Eventuell werden auch viele Mängel mit Updates behoben, zum jetzigen Zeitpunkt ist aber die Investition von knapp 1000.- CHF wohl zuviel für ein unausgereiftes Produkt, das scheinbar das “beste” Android Tablet auf dem Markt sein soll….

Fragen?

Ich habe das Motorola Xoom noch bis am Sonntag 13. März bei mir, bis zu diesem Zeitpunkt kann ich auf allfällige Fragen von eurer Seite eingehen, stellt diese einfach in der Kommentarfunktion!

Weiter könnt ihr auch  bei pokipsie lesen was er vom Xoom hält, er hat es in derselben Zeitspanne getestet.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Ich sehen, ohne gross zu besprechen kommen wir auf ein ähnliches Feedback, ich bin gespannt wie sich das Xoom weiterentwickelt und hoff das wirklich bald Updates kommen werden.

  2. Lustig dass die vielen Vorteile im Vergleich zum iPad nicht genannt werden.
    Fotos flüssig scrollen dafür keinen USB Anschluss, keine SD-card slot, miese Cam und keinen hdmi ausgang? Proprietäres OS, kein Flash? Abgesehen davon, dass die meiste Kritik wohl schon mit dem nächsten Honeycomb Update (3.01) kein Thema mehr sein wird, ist das doch ein recht oberflächliches Review.

  3. Naja so hart wie du es ausdrückst ist aber nicht. Zudem ist auf dem Xoom kein Flash vorhanden und Vergleichsbilder der Xoom und iPad2 Kamera gibts nicht. HDMI und USB Adapter für das iPad gibts im Handel und selbst damit ist der Preis tiefer als beim Xoom…

  4. 1. Flash Support in ein paar Tagen:
    http://www.engadget.com/2011/03/11/flash-10-2-beta-hits-android-market-on-march-18th-only-supports/
    2. Es ist ziemlich klar dass die iPad Cams nicht an die des Xoom herankommen werden.
    3. Ich möchte nicht dazukaufen müssen, sondern diese Dinge am Gerät selbst haben, oder aber mitgelierfert (USB, HDMI)
    4. Speichererweiterung via SD-Card Slot ist ein klares Minus für das iPad
    5. Android ist jetzt schon (ohne Jailbreak etc.) individuell einzurichten, während Apple mal wieder Zwänge verbreitet…
    6. Xoom bietet 3G und bald auch 4G upgrades an (gratis)
    7. echtes Multitasking
    8. 1GB Ram im Vergleich zu den wohl 512MB die das iPad 2 hat

    Es gibt mittlerweile einige private Hands On Vids vom Xoom und die zeigen wie schnell und snappy das Teil ist. Mit entprechenden Updates, werden auch die Kinderkrankheiten weg sein.

    p.s. das iPad 2 ist ganz bestimmt ein tolles Gerät (ich selbst besitze ein iPhone, bin also nicht pro/contra Apple), aber Fakten bleiben Fakten.

  5. @Monopoli ich bin dann gespannt wenn flash auf dem gerät läuft wie drastisch dies sich auf den akku auswirkt.
    2. für film aufnahmen im 720p bereich genügen die cams im iPad zu genüge, sie sind ja auch fürs filmen und nicht fürs fotografieren ausgelegt sprich facetime und skype etc…
    3. das ist natürlich berechtigt, apple geht da einfach vom design her ganz einfach unten nur 1 “loch” für einen einzelnen Standartisierten ausgang und das ist der 30pin von apple dort gibt es dann alles mögliche anzuschliessen.
    4.das ist in der tat kein Minus in der heutigen Zeit wird fast alles übers web (dank der cloud) geshart das gefrickel über usb-Sticks etc. was beim xoom übrigens auch nur per hack geht ist was für bastler. wiviele computer benutzer kenn ich die einen SD (oder ähnlichen slot) haben und diesen noch nie gebraucht haben? da geht apple einfach den weg dass sie saggen, die leute dies brauchen kaufen sich den adapter alle andern vermissen es nicht und erfreuen sich einem ULTRA dünnen tablet…
    5.in der tat ist android offener und da kommt jetzt die frage will ein jeder kunde alles machen können alles selber zurecht basteln, oder gibt der erfolg vom iphone/iPad doch Apple recht, das die leute einfach ein gerät kaufen möchten und dies einschalten und es läuft ohne grosses gebastel?
    6. bis 4G in die Schweiz kommt gibts schon längst andere geräte da ist das xoom schon wieder so alt dass es keine updates mehr gibt (wer sich da noch an das milestone erriner mag???)
    7. wer ausser geeks braucht schon echtes multitasking, ein normaler nutzer merkt dabei KEINEN unterschied, ausser dass er beim iPad um längen mehr akku zur verfügung hat (denn ein normaluser ärgert sich wenn sein gerät langsam wird und kommt im leben nicht darauf, das im hintergrund noch 12 andere apps parallel laufen)
    8. ob jetzt 1GB oder 512 MB RAM, leider hab ichs vergessen zu filmen aber evtl. kann dies der hans noch erledigen, wechsle mal das xoom vom landscape in den normalen modus und dann mach das gleiche beim “alten” iPad du kriegst die kriese….

    ps ich möchte hier keinen krieg anfangen zwischen den OS, und bitte schau dir die hands On welche meist aus den USA kommen mal genauer, dann siehst du dass die meist nicht selber gemacht sind sondern videos abspielen (ganz heftig – kommt mir gerade das wetab in den sinn)

    du hast recht fakten bleiben fakten, rein von den hardware funktionen und den möglichkeiten die das android system bieten ist klar wer die Nase vorne hat, doch du musst auch sehen dass zu 95% oder noch einige mehr die welt nicht aus geeks besteht wie wir dies sind, das sind ganz normale menschen (nicht respektierlich gemeint) die wollen einfach ein gerät das funktioniert und gut ist.
    Bitte vesteh das nicht als angriff

  6. sorry, aber das der grossteil meiner punkte nur geeks ansprechen stimmt so einfach nicht. gerade den sd-card slot werden viele vermissen. wer viel musik oder videos sein eigen nennt (ohne iTunes/Cloud). sd-cards erleben übrigens ein revival und werden die nächsten jahre wichtig sein und bleiben.
    echtes multitasking ist etwas das jeder andwender gerne nimmt. da geht es apple nicht um einfachheit in der bedienung (multitasking kennt jeder der in den letzten 20 jahren einen computer bedient hat).
    ausserdem läuft android nach dem einschalten ohne grosses gebastel – genau wie das ipad auch. nur bietet android die möglichkeit mehr zu tun. nicht fakten umdrehen. 😉
    wegen der batterielaufzeit mache ich mir keine gedanken. sämtliche tests die ich gesehen/gelesen habe deuten darauf hin, dass es mehr als genug sein wird.
    item, schau dir dieses review an, denke das ist neutral, sachlich und kein abgespieltes video (was schaut ihr euch bloss für reviews an?):

    viel spass (egal mit welchem tablet, die nehmen sich nämlich alle nicht viel)

  7. Natürlich ist Honeycomb noch ein bisschen laggy, aber spätestens nach dem nächsten Update wird das auch kein Problem mehr sein. Honeycombs UI ist ja auch was viel “größeres”als die UI vom Ipad , welches ja nur ein Großer Ipod Touch ist

  8. @monopoly die ersten Test aus den Labors bestätigen meinen eigenen Test http://t.co/17w7vHc (und ich konnte bis jetzt nur mit dem iPad 1 vergleichen). Aber ich seh schon deinen nächsten Kommentar von wegen “glaub nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast.”

  9. Auf keinen einzigen Punkt meines Posts eingegangen, das 23min. Review das praktisch sämtliche deiner vorigen Kritikpunkte beseitigt einfach übergangen und dann ein paar “Labor” Balken posten die du scheinbar nicht wirklich zu interpretieren weisst (Stichwort user experience, Pixelauflösung, OS Reife, Endkundeninteresse)?
    Und was du da so gewichtig “Tests aus den Labors” nennst, sind Tests die http://www.anandtech.com ausgeführt hat…
    Ja, das iPad hat ‘nen ganz tollen Graphikchip…wenn du also auf 3D Games stehst, ist das eine tolle Sache für dich. Möchte ich dies, würde ich mir für den Bruchteil des Preises wohl eher eine PSP oder ähnliches holen.

    Wer auf Entertainment steht (div. Apps/Games) der kann getrost zum iPad greifen, wer eher seinen Laptop ersetzen möchte, ist mit dem Xoom um einiges besser dran.

    Liebe Grüsse
    Monopoli

  10. Das Video ist super, die ganzen 23 Minuten auf die es zusammengeschnitten ist, einfach genial. Wenn du dein Xoom in den Händen hälst, merkst du was ich meine, bei genau den Problemen die ich angesprochen hab, wurde im Video geschnitten.
    Aber passt, es braucht verschiedene Produkte für verschiedene Menschen auf deinem Planeten.

    Ich möchte nochmals darauf hinweisen, ich überhaupt nichts gegen Android habe, selber besitze ich auch einige Geräte auf dieser Basis und teste diese gerne und fleissig. Ich habe in meinem Review auch geschrieben, dass ich das Xoom gerne in ein paar Monaten nochmals teste und dann schauen werde wohin es sich entwickelt hat, ich habe nur eine zimlich ähnliche Meinung wie Hans nach meinem ersten Test. Und ich möchte jetzt ohne eingebildet zu tönen, den Hans und mich als versiert genug darstellen für einen solchen Test.

    Ich finde es toll, dass du hinter deiner Meinung stehst und diese auch aktiv vertrittst, aber bitte wenn das schon so ist, informier dich mal über “Gravatar” oder viel besser, schreibe Kommentare im Web unter deinem eigenen Namen, ansonsten kann ich weder dich noch deine Meinung ernst nehmen.

    PS: entschuldige Hans, aber das musste ich jetzt los werden.

  11. nun denn…jedem das seine. ein neutrales und fundiertes review sieht meines erachtens anders aus, aber auch da müssen wir nicht einer meinung sein.

    trotzdem liebe grüsse und viel spass hier.

  12. Nun ja, man muss hier auch sagen dass wir unsere Reviews nebenbei machen und versuchen unser bestes zu geben, ich denke da kann ich auch für den Martin sprechen. Zudem kam hier halt der Zeitdruck dazu, die Xooms waren netterweise von Brack AG zur Verfügung gestellt und mussten bald wieder zurück wo sie herkamen. Wir haben versucht ein möglichst gutes Abbild dessen zu geben, was wir mit den Geräten erlebt haben…

    Ich muss aber sagen dass mich android 3.0 überzeugt hat, in Hinblick auf die Zukunft. Gestern gabs ein Update, vielleicht wirds damit etwas besser….

    Hoffe du (Monopoly) schaust trotzdem wieder hier vorbei, über Kommentare freue ich mich immer auch wenn sie kritisch sind….

    gruss
    hans

  13. Keine Sache, mir ist bewusst, dass das Xoom noch Tücken hat. Meine Worte sind wohl auch etwas zu heftig gewählt worden.

    Ich glaube die beiden Geräte werden ihren Dienst sehr gut tun und je nach Interesse bevorzugt werden. Für mich ist Xoom/Android ein Arbeitsgerät mit Enterteinmentfunktion, während der Ansatz des iPad genau umgekehrt scheint. Trotzdem gibt es eine grosse Schnittmenge.

    Gruss
    Monopoly

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: