Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, bin ein Anhänger der Logitech Squeezebox Geräte. So habe ich hier bereits über das Squeezebox Radio, die Squeezebox Touch und die Kombination der Squeezebox Duet mit einer eee-Box berichtet und getestet. Dabei gefallen mir die Logitech Wiedergabegeräte in allen Belangen: Design, Bedienung und Funktionsumfang. Jetzt wurde ich auf die Squeezepad App fürs iPad aufmerksam, sie verbindet das iPad mit dem Squeezecenter.

Squeezepad

Squeezepad App - sieht aus wie Logitechs OberflächeDer Entwickler von Squeezepad hat sich wohl einige gute Gedanken gemacht und die App genau so aufgebaut wie Logitechs Struktur auf Squeezebox Geräten. Oben links könnt ihr das Wiedergabegerät wählen und die Navigation links zeigt das Squeezebox Menü an wie man es kennt. Das Menü ist schön aufgebaut und lädt schnell die Daten, dabei werden Alben und Lieder schön mit Cover dargestellt. Auf dem rechten Teil des Bildschirm sind die Wiedergabe-Informationen, wie Cover, Steuerungselemente und die Wiedergabeliste dargestellt. Diese wird über einen Slider rechts eingeblendet und kann wieder schön im Hintergrund versteckt werden. Der Button rechts unten ist für die Einstellungen, dort sollte man beim erste Starten gleich mal die IP des Squeezebox-Servers angeben.

Alles in allem gefällt mir die Applikation sehr gut, die einfache und natürliche Bedienung des iPads kombiniert mit dem Squeezebox-Geräten ist genial und macht einfach Spass. Ich nutze die App seit geraumer Zeit und steuere fast ausschliesslich damit meine Anlage – sehr empfehlenswert, wie auch der folgende Wettbewerb:

Wettbewerb

ISqueezepad App - Wiedergabeliste als Slider von rechtsch verlose aus den Kommentaren die zu diesem Artikel bis zum 14. November 2010 08:00 Uhr eingehen, vier Squeezepad Apps. Diese werden vom Entwickler selbst zur Verfügung gestellt und können (leider) nur über einen US-Store gratis geladen werden, doch spätestens seit diesem Beitrag wisst ihr ja wie ihr zu so einem kommt.  Die Ziehung des Gewinners findet per Zahlen-Zufallsgenerator nach dem Ende der Eingabefrist statt. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und auf TechnikBlog.ch veröffentlicht. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Könnt ich wohl gebrauchen. Auch wenn iPeng ne interessante Alternative ist. Gibt es ja seit kurzem auch fürs iPad.

  2. Hi Hans,

    vielen Dank für diesen Testbericht !

    Als kleine Ergänzung noch ein kleiner Ausblick – die längeren Benutzer werden es schon mitbekommen haben: SqueezePad entwickelt sich ständig weiter – regelmäßig gibt es kostenlos neue Feature Updates (seit Juli bis heute alleine 6 Stück – Bugfix-Updates nicht eingerechnet !)

    Also was ist als nächstes dran:
    – Album und Interpreten Caching: damit sich die am meisten besuchten Menüs noch schneller aufbauen und bedienen lassen. Hilft vor allem auch Benutzern, die ihren Squeezebox-Server auf leicht schwachbrünstigen NAS-Geräten laufen lassen.
    – Playlisten Schutz: aktuell kann es durch einen simplen Touch passieren, dass man die mühsam zusammengestelle Playliste verliert. Das gleiche Problem hat man natürlich auch mit Logitech Controller oder Touch … aber hier gibt’s einfache Möglichkeiten das ganze besser umzusetzen ! Lasst euch überraschen.
    – Einfache Kontrollmöglichkeiten auch im Screensafer-Modus: auf Parties möcht’ man einfach nur mal zum nächsten Song springen

    Und natürlich noch vieles vieles mehr auf meiner ToDo-Liste !

    Ganz wichtig für mich dabei: SqueezePad soll so einfach wie möglich bedienbar sein/bleiben (ohne natürlich im Hintergrund auf fortgeschrittene Features zu verzichten) – und alle Squeezebox-User sollen sich natürlich sofort wie ‘zu Hause’ fühlen.

    Grüße aus Berlin
    Stefan – SqueezePad-Entwickler

  3. Finde ich cool ! Aber warum gibts die App nicht als universal fürs iPhone ? Wäre noch genialer.

  4. Hi Roman,

    während ich glaube auf dem iPad eine übersichtlichere, hübschere und für Einsteiger einfachere Oberfläche als die Konkurrenz hinzubekommen (ohne groß auf Standardfeatures heue und in Zukunft verzichten zu müssen) , war mir das auf dem iPhone fraglicher.
    Dann hätte es 1:1 wie beim Duett Controller ausgesehen und ich war mich nicht sicher ob dafür ein Markt existiert.

    Außerdem hab ich gar kein iPhone 😀

  5. Markus Strässler Reply

    Als Besitzer einer inzwischen “gestorbenen” Squeezebox erster Version danke ich für dein Update zu diesem Thema – und bin interessiert an der App.

  6. Es ist an der Zeit die Gewinner zu verkünden: Spoosie, Martin, Saschu, Roman und Markus haben je eine Squeezepad-App gewonnen!
    Herzlichen Glückwunsch und viel Spass damit!
    Gruss
    Hans

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: