Ab Juni 2010 wertet cablecom den Kabelanschluss in rund 1,5 Millionen Schweizer Haushalten auf und führt ein neues Basisangebot für digitales Fernsehen ein mit 55 Programmen einschliesslich HD suisse. Kabelfernsehkunden erhalten dieses neue Angebot entweder mit einer interaktiven HD-Set-Top-Box mit beliebten Zusatzfunktionen für nur CHF 4 pro Monat oder mit der DigiCard für eine einmalige Gebühr von CHF 99 und ohne wiederkehrende monatliche Kosten. Der cablecom Kabelanschluss beinhaltet zudem neu eine kostenlose Internetverbindung mit einer Übertragungsrate von 300 Kbit/s. Das analoge Grundangebot bleibt vollständig erhalten. Mit der weiteren Aufwertung des Grundangebotes und den erweiterten Möglichkeiten ist eine Erhöhung der monatlichen Anschlusskosten um CHF 0.70 auf CHF 23.20 verbunden, die mit dem Preisüberwacher abgestimmt ist.

cablecom

Nun was heist das für den Kunden, der einfach digitales Fernsehen ohne Cablecom-Settop-Box geniessen möchte? Ihr braucht dazu ein sogenanntens CI+ (Common-Interface-Technologie) Modul von Cablecom. Diese Digicard wird für einen einmaligen Betrag von 99.- CHF ab Juni 2010 erhältlich sein. “Bereits heute verfügen die meisten im Handel erhältlichen TV-Geräte über die dafür nötigen Voraussetzungen. Ohne Zusatzgerät und mit nur einer einzigen Fernbedienung wird digitales Fernsehen damit nicht nur günstiger, sondern auch bequemer.” Sagt die Cablecom und sie haben damit recht. Somit wird ein erster Schritt in die richtige Richtung getan.

Was das HDTV-Angebot anbelangt konnte ich bisher wenig in Erfahrung bringen, zumindest HD-Suisse sollte immer enthalten sein, wie es mit Anixe, Europost, ARD, ZDF und so weiter aussieht weis ich aber nicht.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Hannes Munzinger Reply

    *kopfschüttel*
    Natürlich mit neuem Pseudostandard CI+ .. fühle mich als langjähriger CC-Kunde angeschmiert. Für wie blöd haltet man uns Konsumenten?

  2. Was heisst CC-Kunde? Abo bezahlt mit Settop-Box oder einfach das CC-Grundabo (hat ja fast jeder)?

  3. Hannes Munzinger Reply

    Ich weiss schon auf welch’ Diskussion das Feedback raus läuft. Ich bin nicht deppert. Ich stelle nur fest. Geschäftsinteressen entfernen sich überproportional dem gesunden Menschenverstand. Da blasen CC wie UBS ins gleiche Horn.
    CI+ heisst für etliche Haushalte erneut ein neues Fernsehgerät oder weiterhin Boxenzwang. Na danke CC für diesen grossen Schritt in die falsche Richtung. Das Grundangebot gehört unverschlüsselt ins Netz. Alles Andere ist Hafechääs.

  4. CI+ heisst für etliche Haushalte erneut ein neues Fernsehgerät oder weiterhin Boxenzwang.

    Stimmt genau, so hab ichs noch nicht betrachtet. Freut natürlich die Fachhändler und Hersteller…

    Das Grundangebot gehört unverschlüsselt ins Netz. Alles Andere ist Hafechääs.

    Ich persönlich bin natürlich auch für das unverschlüsselte Grundangebot, so sollte es auch sein. Die Sender die Analog unverschlüsselt sind sollten es digital auch sein!

  5. Der Way-of-CC heisst keineswegs neue Glotze oder Boxenzwang, das ist der Vorteil an dieser Geschichte (allerdings so ziemlich der einzige).

    Es heisst lediglich, dass man jetzt entweder den CI+ Slot im Fernseher nutzen kann, möchte man das denn. Geht das nicht hat man eben ZWEI Möglichkeiten: entweder man mietet diese Schrottkisten der CC ODER man besorgt sich auf dem freien Markt einen CI+ fähigen Receiver. Einzig aussen vor bleiben Besitzer von Fernsehern mit HD-fähigen DVB-c Tuner und normalen CI – und das sind nicht sonderlich viele (viele TVs haben zwar einen CI-Slot aber nur einen DVB-t Tuner).

    Es gibt mehr als nur genug Gründe sich über CI+ aufzuregen (auch wenn nicht alle in der gegebenen Konstellation relevant sind, z.B. die Tatsache, dass man nicht mehrere Verschlüsselungsverfahren gleichzeitig nutzen kann, was eigentlich nur für Sat-Kunden interessant ist), da muss man nicht noch künstlich welche erfinden und sich so selbst ins Knie schiessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: