Riva Turbo X: Mobiler Bluetooth Lautsprecher mit pep!

DSC_9511

Langsam aber sicher, neigt sich der Sommer dem Ende entgegen und man könnte meinen, es sei schon zu spät für einen Test eines portablen Bluetooth Lautsprechers, aber vielleicht taug der Lautsprecher auch für drinnen ? Die Rede ist vom Turbo X Bluetooth Lautsprecher aus der Werkstatt der kalifornischen Audio Ingenieuren RIVA. Das Team von RIVA hat schon mit vielen bekannten Musikergrössen wie Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Bob Marley, Miles Davis und viele mehr zusammengearbeitet. Ob man davon etwas merkt, zeigen die folgenden paar Zeilen…

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Turbo X Lautsprechers ist vorbildlich und lässt keine Wünsche übrig, genau so, wie man es eigentlich von einem hochpreisigen Bluetooth Lautsprechers erwartet. Mitgeliefert werden:

  • Externes Ladegerät
  • 70“ 3.5 mm zu RCA Kabel
  • 48“ 3.5 mm zu 3.5 mm Kabel
  • Schutztasche
  • Schutzabdeckungen für die hinteren Anschlüsse

TurboX2

Technische Daten

Speziell Erwähnenswert ist der Wirklich langlebige Akku, (bis zu 26 Stunden), über den sich sogar im Notfall ein Smartphone/Tablet aufladen lässt ! Ich habe den Turbo X mehrere Tage mit Durchschnittlicher Lautstärke genutzt und hatte das Gefühl, die Zeitangabe sei durchaus realistisch. Über was für eine Kapazität der Lautsprecher verfügt, gibt der Hersteller leider nicht an.

Ebenfalls Top, der Lautsprecher verfügt über Bluetooth mit aptX Unterstützung, leider aber unterstützen Apple Geräte diesen Standard nicht. Hab testweise mein Samsung Galaxy Tab S2 verbunden und hörte bei einem loosless File tatsächlich einen feinen Unterschied heraus.
 Der Turbo X verfügt einen Dreikanal-Verstärker mit 45 Watt Leistung und treibt insgesamt sieben Chassis, zwei seitlich, drei in der Front und und zwei hinten an. Über die Funktionen „Trillium Surround“ lässt sich eine Art Surround Sound hinzuschalten und mittels „Turbo EQ Boost“ lässt sich nochmals ein bisschen mehr Verstärkerleistung aus dem Lautsprecher kitzeln.
TurboX1

Erster Eindruck und Inbetriebnahme

Den Riva Turbo X ist in einer weissen oder schwarzen Ausführung erhältlich, getestet wurde in meinem Fall die Schwarze.
Die Verarbeitung besteht hauptsächlich aus Hochglanz Kunstoff (Hallo Fingerabdrücke) und Aluminium. Auf der Oberseite befinden sich 7 Sensortasten die, sobald man sich mit dem Finger nähert blau beleuchtet werden (cool). Über die Sensortasten lassen lassen sich Standby Modus, Bluetooth, Lautlos, Lauter/Leiser und die zwei Modi „Trillium Surround“ und „Turbo EQ Boost“ aktivieren. Was ich vermisse wäre ein Button um zum nächsten Song zu springen und allenfalls das Sendegerät zu wechseln.
Auf der Geräterückseite befinden sich die verschiedenen Anschlüsse: 3.5mm Aux, USB Daten, regulären USB fürs Aufladen von externen Geräten und ein 19 V Netzstecker. Zusätzlich befindet sich noch eine LED Batterie Ladestantsanzeige und ein Batterie On/Off Schalter.
Die Erste Inbetriebnahme ist relativ simpel, Lautsprecher einschalten und eine Stimme ertönt: „Waiting for device to connect“, also iPhone hervornehmen und mit dem Riva Turbo X pairen. Sobald die Verbindung hergestellt wurde, erscheint auf dem iPhone auch sofort der Hinweis auf die App, mit dem sich der Lautsprecher steuern lässt und sich gewisse Einstellungen ändern lassen. Die App ist aber natürlich komplett optional und bietet einen kleinen Mehrwert.

TurboX3

Klang

Zu aller erst, ich bin kein Musik Experte und kann in diesem Testbericht nur meine subjektive Meinung zum Turbo X wiedergeben. Verglichen habe ich den Riva zum einen mit meinem B&W Z2 und der Jawbone Jambox. Ich weiss, nicht ganz faire Vergleiche, aber hatte nicht’s anderes zum Vergleich…
Was auffällt, wenn man den Turbo X das erste hört ist die enorme Kraft die der Lautsprecher hat und unverzerrt wiedergeben kann. Laut Herstellerangaben sollen bis zu 100dB möglich sein! Kein Vergleich mit kleineren Bluetoothboxen wie der Jawbone Jambox. Somit reicht der Lautsprecher locker, um auch eine grössere Gartenparty zu unterhalten (den Nachbarn zu liebe nicht getestet…). Klanglich kommt der Riva Turbo X meiner Meinung nach sehr nahe an die Leistung von einem B&W Z2, ein bisschen fehlt dem Turbo die „Klangfarbe“, das selbe Stück tönt auf dem Z2 ein stückweit voller. Aber wiedersagt, ist auch kein 100% fairer Vergleich.
Ebenfalls bewirkt meiner Meinung nach die Funktion „Trillium Surround“ relativ wenig, ich zumindest könnt keine wirkliche Verbesserung raushören.

Riva_speaker_drivers

Fazit

Der Riva Turbo X wirkt auf den ersten Blick relativ unscheinbar, umso erstaunlicher ist die Kraft die in ihm steckt. Es macht Spass mit ihm Musikzuhören und durch die Lange Laufzeit kann wirklich bedenkenlos das Ladegerät zuhause gelassen werden. Genial ist ebenfalls, im Notfall sein Smartphone über den Turbo X laden zu können.
Was mir weniger gefällt ist die Tatsache, das der Riva Turbo X nicht über USB geladen werden kann. Ebenfalls schade, es kann immer nur ein Gerät aufs mal gepairt werden.
Alles in allem gefällt mir der Riva Turbo X sehr gut und ich kann ihn bedenkenlos weiterempfehlen. Erhältlich ist der Riva Turbo X zum Preis von 319.- bei Brack!

5 Kommentare

  1. Chris 13. September 2016
  2. Andreas 13. September 2016
  3. lautsprecher 4. Dezember 2016
  4. Ana 21. Dezember 2016
  5. Lisa88 29. Januar 2017

Kommentar verfassen