Testbericht: Apple TV (2015) wird zum Alleskönner für Filme & Games

Apple TV (2015) Test

Mittlerweile ist der neue Apple TV schon einige Wochen erhältlich, ich habe mit meinem Review jedoch bewusst etwas gewartet. Natürlich hatte ich mir den Apple TV sofort beim Erscheinen auch geholt, aber da mit dem neuen tvOS auch eine neue Plattform bereit stand und dafür erst einige Apps erscheinen mussten, wollte ich wie erwähnt abwarten. Jetzt habe ich damit einige Stunden verbracht und gebe hiermit also auch noch meinen Senf ab! Primär ging es auch bei darum, kann die neue Apple TV mein bisheriges Setup bestehend aus der „alten“ Apple TV und meinem Media Center auf NUC-Basis ablösen? Aber zuerst einmal zu einigen trockenen Facts:

Technische Daten

Apple TV

  • Prozessor: A8 Chip mit 64-Bit Architektur
  • Speicherkapazität: 32GB oder 64GB Version kaufbar
  • Anschlüsse: HDMI 1.43, 10/100BASE‑T Ethernet, USB-C für Service und Support
  • Wireless: 802.11ac WLAN mit MIMO, Bluetooth 4.0, Infrarotempfänger
  • Video: H.264 Video: bis zu 1080p, 60 Bilder pro Sekunde, High oder Main Profile Level 4.2 oder niedriger
  • Audio: Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital Plus 7.1
  • Integriertes Netzteil
Apple TV Anschlüsse

Apple TV Anschlüsse

Apple TV Remote

Die neue Apple TV Remote mit der Touch Oberfläche aus Glas

Die neue Apple TV Remote mit der Touch Oberfläche aus Glas

Erster Eindruck & Design

Was Apple TV Besitzern sofort auffällt beim Auspacken, die neue Box sieht zwar optisch gleich aus wie das Vorgängermodell, ist aber ein wenig gewachsen. Nach wie vor ist sie knappe 10x10cm gross aber misst neu 35 statt nur deren 23Millimeter Höhe. Im Innern werkelt ein Apple A8 Chip aus dem letzten Jahr, der hat einiges mehr an Leistung zu bieten als der A5 Chip im Vorgänger, zudem stehen im auch noch 2GB RAM zur Verfügung. Das ist jedoch nicht alles, die grösste Neuerung dürfte auf Seiten der Fernbedienung passiert sein. Die wurde komplett überarbeitet, das Hauptbedienelement ist die mit einer Glasoberfläche abgeschlossenen Touch-Fläche oben. Damit bedient man die neue Apple TV mit wischen und Gesten, wie man es vom Smartphone her kennt. Geladen wird über den verbauten Lightning-Anschluss, am Apple TV direkt steht aber keine Ladebuchse zur Verfügung.

Die neue Apple TV und die Remote

Die neue Apple TV und die Remote

Inbetriebnahme

Anschlussseitig ist die Inbetriebnahme völlig easy, einfach HDMI-Kabel mit dem TV (oder AV-Receiver verbinden) und Apple TV am Strom anhängen. Schon kann es losgehen. Wer nicht auf WLAN setzt kann die Apple TV auch mittels LAN-Kabel verbinden. Das HDMI-Kabel ist übrigens nach wie vor nicht im Lieferumfang der Apple TV dabei. Dafür aber, und da muss und darf man Apple immer wieder loben, ist das Netzteil im Apple TV verbaut. Warum ich das so wichtig finde? Ich habe einiges an Peripherie in meinem TV-Möbel, sind die Geräte direkt an 230V anschliessbar ist es einfacher Ordnung zu halten und weniger Netzteile und Material liegt auf dem Boden rum!

Nach dem einschalten muss zuerst die Apple TV Remote mit Apple TV verbunden werden, dazu muss einmal die Touch-Panel-Taste gedrückt werden — erkennt und verbunden wird die Remote anschliessend automatisch. Mittels des Touch-Panel kann nun Lokalisierung und Sprache gewählt werden, danach wird es fancy. Zur Einrichtung von WLAN und auch Apple-ID, kann das iPhone (iPod Touch 5th Gen und iPad gehen auch) neben die Apple TV gelegt werden, die Box übernimmt die Daten dann. Zum Abschluss der Einrichtung gibt es noch einige Einstellungen zu tätigen, schon ist man ready!

Touch-Panel der neuen Apple TV Remote

Touch-Panel der neuen Apple TV Remote

 

Bedienung

Die Bedienung geschieht locker von der Hand, dank der neuen Remote. Etwas gewöhnungsbedürftig ist anfangs die neue Anordnung der Tasten. Das Touch-Panel aber hat man innerhalb kürzester Zeit im Griff und damit geschieht eigentlich auch alles. Beschleunigungssensor und Gyrosensor sind ebenfalls verbaut und damit lässt sich die Remote „Nintendi Wii“-ähnlich auch als Bedienung für Games sehr gut verwenden. Ganz praktisch dabei ist die Remote Loop, damit fliegt die Remote nicht gleich durchs Wohnzimmer…

Einfach und gut zu nutzen - die neue Apple TV Remote

Einfach und gut zu nutzen – die neue Apple TV Remote

Gestern kam auch das lang ersehnte Update von tvOS auf die Version 9.1, denn damit ist es jetzt auch möglich die neue Apple TV mit der Remote von iOS zu bedienen. Das aus meiner Sicht aus genau einem Grund extrem vorteilhaft, wenn man nämlich die Suche oder ein anderes Eingabefeld benutzen will. Die Eingabe direkt auf dem Smartphone mit Tastatur ist einfach angenehm und solange Siri für die Schweiz nicht verfügbar ist auch die beste Option um nach Inhalten zu suchen!

tvOS: Neue Oberfläche & Apps

Die Neuerungen auf der Hardware Seite haben wir durch, kommen wir zur neuen Oberfläche tvOS. Damit erlaubt es Apple zum ersten Mal, dass auch Entwickler Apps für Apple TV freigeben können, somit wandert ein App Store auf die Apple TV. Natürlich auch nicht fehlen darf die Music App von Apple und movies von iTunes. tvOS bieten einem an die Apps und damit die Startansicht persönlich zu gestalten, Apps können einfach mittels langem Drücken verschoben werden. Legt man sich 5 „Haupt-„Apps zuoberst auf den Screen haben diese oberhalb eine Art Vorschau, wie man an diesem Screenshot sieht:

Apple TV: tvOS Startansicht

Apple TV: tvOS Startansicht

Damit habe ich direkt Zugriff auf Top-Filme bei Apple movies. Dort hat sich unter der Haube nichts verändert, top aktuelle Filme gibt es ab 7.50 CHF zu mieten. Einzig die Genres für den Schweizer Markt sind auch nach dem tvOS 9.1 Update nach wie vor nicht vorhanden, bzw. die Filmauswahl italienisch und französisch. Was mich aber nicht weiter bringt.

Für mich war es aber wichtig hier einmal einige Apps zu installieren und zu testen, dabei ist die Vielfalt noch ziemlich klein und die Suche auf dem Apple TV noch nicht ganz da, wo sie sein könnte. Aber ich bin guter Dinge dass dort noch mehr kommt. In Sachen Medienkonsum aber an dieser Stelle noch ein ganz grosses Plus an die Adresse der neuen Remote, ich habe bei keinem Media Center bisher so angenehm und genau vor- und zurückgespult wie mit dem Touch-Panel der Fernbedienung. Ganz easy, punktgenau und so einfach muss es doch sein!

Wechseln zwischen Apps auf dem Apple TV

Wechseln zwischen Apps auf dem Apple TV

Teleboy

Erstmal gleich zu Teleboy, einer einfachen TV App für die Schweiz. Ohne Anmeldung oder Kosten kann ich hier sofort nach der Installation der App auf die wichtigsten Sender im Schweizer Kabelnetz zugreifen. Sehr cool!

Netflix

Der Klassiker, natürlich habe ich mir gleich Netflix geladen und ausprobiert. Das Netflix grundsätzlich gut ist, habe ich hier schonmal beschrieben. Eigentlich aus CH-Sicht die gute Ergänzung zum Angebot von Apple, dort bekomme ich die aktuellsten Filme welche auf Netflix fehlen und vice versa mit den Serien.

Infuse

Infuse ist die App auf welche ich hauptsächlich für das Review gewartet hatte. Denn um mein Media Center abzulösen, war es für mich zwingend das Apple TV auch Medien aus meinem lokalen Netzwerk wiedergeben kann. Ich weis, Plex kann das eigentlich auch, bedingt dass aber ein Plex-Server auf dem NAS oder Computer läuft. Mit Infuse ist das nicht mehr nötig, man kann direkt SMB-Shares als Quellen angeben. Dabei kann man auch verschiedene Quellen erfassen, mehrere Ordner vom NAS, etwas vom eigenen Computer oder Notebook. Wie man will. Das habe ich mit einigen abgelegten Dateien auf meinem NAS probiert, klappt einwandfrei mit verschiedensten Dateiformaten (auch mkv) und dabei wird Dolby (AC3) und DTS Audio auch über HDMI mitgeliefert. Genau so wie es sein soll!

Detailansicht eines Films bei Infuse

Detailansicht eines Films bei Infuse

Grundsätzlich bin ich also von technischer Seite extrem überzeugt von Infuse, Mediendaten werden beim auswählen einer Datei auch angezeigt. Jedoch ist meine Ordnerstruktur wie ich sie für Kodi optimiert verwende, nicht ideal für Infuse. Das sieht man an meiner Serienübersicht auf dem nachfolgenden Screenshot. Damit kann ich aber erstmal leben, das HW-Decoding auf dem Apple TV meiner lokal gelagerten Dateien einmal direkt funktionieren würde, hätte ich kaum gedacht. Umso mehr bin ich überrascht und begeistert davon, Apple TV wird zum Alleskönner!

Infuse erkennt Mediendaten ziemlich genau, hängt aber von Ordnerstruktur ab

Infuse erkennt Mediendaten ziemlich genau, hängt aber von Ordnerstruktur ab

Games

In Sachen Games habe ich einiges ausprobiert, ich war schliesslich mal ein Nintendo Wii Besitzer und fand die neue Art der Steuerung einfach extrem toll. Mittlerweile liegt bei mir nur noch eine Playstation 4 rum, die Apple TV könnte hier mal etwas Abwechslung bringen und ist sicher auch besser geeignet fürs Spielen zwischendurch. Dabei bin ich bei zwei Spielen hängengeblieben, gibt aber sicher noch weitere, tolle Games. Tipps gerne in die Kommentare.

Beach Buggy Racing: Eigentlich das Pendant zu Mario Kart, die Steuerung mit der Remote wird über die verbauten Sensoren vorgenommen. Damit ist man auf Nintendo Wii Level und absolutes Fun-Game für Zwischendurch ohne hohen Schwierigkeitsgrad. Einfach witzig!

Lumino City: Habe ich als empfohlenes Game auf dem Apple TV mal installiert und war ziemlich angetan. Schön gemacht und gute Rätsel dabei die mit der Länge des Spiels schwieriger werden. Das Spiel ist auch für iOS verfügbar und synct dank iCloud perfekt, ich kann auf dem iPad am Abend noch weiterspielen oder dann auf dem Smartphone unterwegs, cool gemacht!

Die neue Apple TV ist etwas höher als ihr Vorgänger

Die neue Apple TV ist etwas höher als ihr Vorgänger

Fazit

Die Apple TV war ein grosser Schritt nach vorne. Schnellere Hardware, komplett neue und mit neuster Technologie versehene Fernbedienung und neues OS mit App Store. Sowas habe ich mir gewünscht, dank Infuse kann ich seit wenigen Tagen auch sehr gut auf lokale Medien zugreifen und bin mit iTunes Movies und Netflix bestens auf dem Markt für Filme und Serien abgedeckt. Damit kann ich eigentlich mein Media Center ablösen, Apple TV übernimmt.

Wenn ich der neuen Apple TV etwas ankreiden würde, dann das man noch kein 4K verbaut hat. Derzeit sicher noch kein „must-have“, aber wenn ich mir derzeit einen TV kaufen würde, wäre der sicher 4K und somit wär es doch ideal. Zumal auch die neuen iPhones 4K Content aufnehmen können. Bei Filmen in der Schweiz sind noch keine Genres verfügbar, gehe aber davon aus, dass das nächstens behoben wird.

Eine Kaufempfehlung kann ich eigentlich jedem aussprechen der im Apple Universum daheim ist, dank iCloud sind auch die Fotos und Filme sofort über den TV abrufbar und die Investition lohnt sich. Ich muss sagen, die Bedienung hat mich sehr überzeugt und wenn noch die letzten Kinderkrankheiten wie fehlende Genres und „für Apple-Verhältnisse wenig Apps im Store“ noch ausgebessert werden, definitiv eine empfehlenswerte Settop-Box!

Die neue Apple TV 4th Gen. ist mit 32GB für 169.- CHF in Apple Stores erhältlich oder bei lokalen Händlern wie Brack oder DataQuest. Die 64GB Version gibt es ab 229.- CHF.

NATEL infinity

6 Kommentare

  1. Dominic 9. Dezember 2015
  2. FreidenkerCH 9. Dezember 2015
  3. zeromg 9. Dezember 2015
  4. Mac 9. Dezember 2015
  5. Markus Hartmann 9. Dezember 2015
  6. Felix 10. Dezember 2015

Kommentar verfassen