Testbericht: Elgato Eve – Smart Home mit Apple HomeKit

Elgato Eve im Test - Apple HomeKit Hardware

Geräte für das Smart Home hatte ich mit MaxSmart, Netgear Arlo, Tado, Smappee und vielen mehr schon einige hier im Test. Derzeit bin ich am extrem flexiblen Loxone System dran und in der Zwischenzeit zeige ich euch die Elgato Eve Geräte, die erste Hardware für Apples HomeKit. Hier im Test habe ich drei Geräte aus der Eve-Reihe, nämlich Eve Room, Eve Weather und Eve Door & Window.

Was kann Elgato Eve?

Die wichtigste Frage gleich zuerst, was kann Elgato Eve überhaupt und was bieten die Geräte im Test. Eve Room beispielsweise ist ein voll digitalisierter Thermometer, welcher nebst Temperatur noch Luftfeuchtigkeit und Luftqualität misst. Fasst dasselbe gilt für den Aussenfühler Eve Weather, nebst Temperatur und Luftfeuchtigkeit gibt es noch den Luftdruck dazu. Eve Door & Window ist ein einfacher Tür-, beziehungsweise Fenstersensor. Er gibt an ob dieses gerade offen oder zu ist.

Was ist Apple HomeKit?

Apple hat HomeKit in iOS integriert, HomeKit ist eine Art Schnittstelle um Geräte von unterschiedlichen Herstellern zu bündeln. Der iOS Benutzer kann dann vereinfacht auf alle Gerät zugreifen und diese sogar über Siri steuern und damit ganze Aktionen planen und ausführen lassen. Habe ich zum Beispiel ein Elgato Eve Energy Zwischenstecker und diesen richtig benannt, kann ich mit dem Befehl an Siri „Schalte den Drucker im Büro ein.“ die Steckdose am Drucker aktivieren. Wer über ein Apple TV (3. Generation oder neuer) verfügt, kann die HomeKit Geräte von unterwegs mit Siri steuern. Dazu einfach auf dem iOS-Gerät und Apple TV mit derselben Apple-ID bei iCloud anmelden.

Elgato Eve Weather im Einsatz

Elgato Eve Weather im Einsatz

Einrichtung

Die Einrichtung der Eve Geräte von Elgato läuft bei allen Modellen identisch ab. Die Eve App erkennt dank Bluetooth smart das Gerät sofort und ohne Probleme, scheinbar auf eine Distanz von 10 Metern, für die Einrichtung hatte ich die Devices natürlich neben mir liegen. Ganz wichtig, auf der Rückseite und in der Verpackungsbeilage befindet sich ein sogenannter HomeKit-Einrichtungscode. Dieser wird mittels Kamera eingescannt und weist dem Gerät eine eindeutige ID zu, welche Apple HomeKit nutzt. Nach der Einrichtung werden dann Räume erstellt und die Geräte zugewiesen, ziemlich einfach und schnell gemacht. So kann ich zum Beispiel Eve Room im Schlafzimmer aufstellen und den Raum so benennen, bei Eve Weather habe ich einfach Garten verwendet.

Eve Room hat bei mir nicht von Anfang an funktioniert, teilweise war Bluetooth da, dann wieder nicht. Als ich das Gerät geöffnet hatte, sah ich das die Speisekabel zum Batteriefach nicht gelötet waren. Ich habe dass dann selber schnell gelöst, nachgelötet und funktioniert seither 1A. Ich hoffe das war die Ausnahme und werte das im Test nicht weiter…

Elgato Eve Einrichtung mit Einrichtungscode für HomeKit

Elgato Eve Einrichtung mit Einrichtungscode für HomeKit

Test: Elgato Eve & Apple HomeKit

Nachdem ich alle Geräte eingerichtet hatte ging es ans montieren, wenn man dem so sagen kann. Eve Room wird einfach irgendwo im Raum platziert, mittig und nicht in einer Ecke bietet sich natürlich an. So habe ich Eve Room teilweise im Wohnzimmer auf einem Sideboard liegen gehabt und später im Schlafzimmer auf dem Schrank. Eve Weather hingegen kann befestigt werden, einfach an einer Schraube oder einem Nagel aufhängen. Ich habe ihn auf der Gartenterasse unter dem Dach, etwas wettergeschützt platziert. Eve Door and Window wird mittels Klebefolier und verschiedenen Adaptern für Höhenunterschiede direkt angeklebt, geht ziemlich einfach und dank LED sieht man ob die Erkennung klappt.

Elgato Eve Door & Window: Einfach zu montieren

Elgato Eve Door & Window: Einfach zu montieren

Mittels App habe ich nun einen Blick aufs Ganze, wie der nachfolgende Screenshot links zeigt. Ich habe eine Übersicht über alle meine Eve Geräte, sehe aktuelle Temperaturen und so weiter. Natürlich kann ich aber auch direkt Räume ansprechen, zum Beispiel Eve Room und dort sehe ich die Werte dann nochmals. Über einen Klick kann ich dann einen Chart öffnen lassen und sehe den Verlauf, wie im Screenshot rechts zu sehen. Ich kann also direkt mitverfolgen wie sich die Temperatur draussen ändert und so weiter. In den meisten Fällen seht ihr auf die schnelle nur aktuelle Werte und jenen seit dem letzten Aufruf. Die Werte in der Zwischenzeit werden von der App erst noch runtergeladen, dauert jeweils einige Sekunden. Die Erkennung der Geräte daheim funktioniert sehr gut, 10 Meter Reichweite ist aber wohl ohne Wände und Stockwerke gerechnet. Bin ich im Ergeschoss habe ich auf Sensoren im Obergeschoss und Keller Zugriffe, von oben nach ganz unten und vice versa klappt aber nicht.

Elgato Eve Screenshots aus der App

Elgato Eve Screenshots aus der App

Für den Fernzugriff und auch das Reichweiten-Problem bietet sich Apple TV an. Ich habe einen Apple TV der dritten Generation im Wohnzimmer, der macht aber nicht was er soll. So habe ich trotz Reset und neuem Verbinden mit der iCloud nie Erfolg gehabt und eine Verbindung hingekriegt. Dementsprechend hatte ich ausserhalb von daheim auch nie Zugriff auf die Geräte, was doch einschränkt.

Ich weis von einem Kollegen bei dem es tadellos klappt, hier vermisse ich aber auch ein Tool um zu sehen ob alles läuft. Eine einfache Meldung würde reichen, denn man weis es eben nur wenn man von extern versucht auf die Daten zuzugreifen. Auch Siri hat bei mir gepatzt. Konversationen wie „Wie viel Grad hat es im Wohnzimmer?“ – „Tut mir leid, aber ich kann „Wohnzimmer“ nicht in deinen Kontakten finden.“ gehörten zur Tagesordnung. Irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr lange mit der Apple TV rumzuspielen, ich werde das Prozedere mit dem neusten Apple TV der vierten Generation nochmals wiederholen und hoffe auf eine stabilere Funktion von HomeKit damit.

Elgato Eve im Test - Apple HomeKit Hardware

Fazit

Apple HomeKit scheint mir trotz einigen Patzern ein gutes Konzept zu sein, wenn die zentrale Basis, namentlich Apple TV, tut was sie soll. Das vorhandensein einer passenden Basis-Station in vielen Haushalten bietet sich halt an und die zusätzlichen Geräte von Elgato Eve sehen optisch unauffällig aus und können daheim einfach und schnell in Betrieb genommen werden. Zusammen mit der App daheim funktioniert Eve tadellos und gut. Die Probleme mit Siri stören mich wenig, ich hatte Siri nur für den Test genutzt und brauche es ansonsten eigentlich nie. Alles in allem ein solides Produkt mit einem fairen Preis beim Aussensensor und dem Türkontakt, Eve Room finde ich etwas überteuert.

NATEL infinity

4 Kommentare

  1. Tobias 11. November 2015
    • Hans 11. November 2015
  2. Björn 24. Januar 2016
  3. Fragesteller 15. Juli 2016

Kommentar verfassen