Apple iOS 9: Mächtiger Homescreen, mehr Privatsphäre & Multitasking

Apple iOS 9

Neben OS X El Capitan für die Macs hat Apple heute auch gleich das neuste mobile Betriebssystem iOS 9 vorgestellt. Dabei gibt es neue spannende Apps wie News, vor allem mehr an Sicherheit der Privatsphäre und einen mächtigeren Homescreen. Für das iPad kommt endlich Multiscreen! Schauen wir uns die neuen Features mal an:

Proactive-Feature, quasi das Google Now von Apple

Wie erwartet hat Apple ein eigenes „Google Now“ entwickelt wenn man das so sagen darf. Dabei werden immer die richtigen Informationen angezeigt die man braucht, befindet man sich zum Beispiel im Fitnesscenter, wird beim einstöpseln der Kopfhörer gleich die passende Musik fürs Trainieren gestartet. Bezüglich Privatsphäre: Gemäss Apple sollen diese stark personalisierten Informationen das iPhone nicht verlassen!

Multitasking für das iPad

Multitasking beim iPad hat sich wohl schon jeder User heimlich gewünscht, jetzt mit iOS 9 kommt das endlich. Man kann eine zweite App öffnen ohne die erste zu verlassen. Ich kann auch Mails schreiben und ein Video in den Screen ziehen als kleines „Picture in Picture“ auf dem Bildschirm laufen lassen, zum Beispiel ein Live-Sportevent.

Picture in Picture auf iOS 9 auf dem iPad

Picture in Picture auf iOS 9 auf dem iPad

News App

Neu ist die App News welche Inhalte von verschiedenen Quellen zusammenfasst und sehr schön aufbereitet und dem User zur Verfügung stellt. Dabei wird auch auf schöne Fotogallerien wert gelegt und der User selbst legt fest was ihn interessiert und basierend auf dem Leseverhalten werden News dargestellt. Bin gespannt welche Medien in deutscher Sprache da mitspielen, klingt aber auf jeden Fall interessant.

News App in iOS 9

Weitere Features

  • Verbesserte Suche: Zeigt Vorschläge von Siri ann, kann per API erweitert werden
  • Apples Notes-App: Bilder einfügen oder Zeichnungen per Hand anlegen.
  • Neue Transit-App: Infos zu öffentlichen Verkehrsmitteln – inwiefern da Schweizer Städte vorhanden sind ist noch nicht klar
  • Low-Power-Mode: Dieser Mode soll die Akkulaufzeit des iPhones bis zu drei Stunden erhöhen.
  • Fernzugriff: Über die iCloud soll man nun Zugriff auf alle Geräte haben, welche unter einer ID laufen.

Swift wird Open Source

Vielleicht für den normalen User nicht besonders interessant fürs erste, aber Swift wird auf Ende Jahr Open Source für Linux, Windows und OS X. „Swift ist eine neue Programmiersprache, die von Apple für die Erstellung von iOS und Mac Apps entwickelt wurde.“ Der Schritt in die Open Source Welt von Apple erstaunt aber macht durchaus Sinn!

Verfügbarkeit

Eine Entwickler-Preview steht bereits ab heute bereit, im Sommer folgt eine öffentliche Beta, das erste mal bei iOS. Die finale Version wird gegen Herbst zu erwarten sein. Für Leute mit kleinen iPhones (auf den Speicher bezogen) gibt es die wichtige Info, dass die Installation nur 1.8GB freien Speicher statt wie bisher 4.6GB benötigt.

Eine Antwort

  1. Alexander 12. Juni 2015

Kommentar verfassen