Testbericht Sony NWZ-WS613: Musik für Sportler – auch im Wasser

Sony NWZ-WS613 im TestIch hatte die wasserdichte Sony Walkmen-Reihe schonmal gesehen und war erstaunt darüber. Wie so oft, musste ich dass dann aber selbst ausprobieren und so habe ich hier den Sony NWZ-WS613 im Test – ein Kopfhörer mit integriertem Musikplayer der auch noch wasserdicht ist und mit passender Fernbedienung geliefert wird. Bluetooth ist auch mit an Board, eigentlich ein Alleskönner, musste also ausprobiert werden!
Wer den WS613 gerne selbst mal ausprobieren möchte, bis heute Abend könnt ihr hier bei mir einen gewinnen!

Features

  • Zwei Modelle erhältlich: 4GB oder 16GB Speicher für Musik
  • Rundumbügel für sportlichen Einsatz gemacht
  • NFC und Bluetooth verbaut
  • Wasserdichtes Design für sorgenfreien Einsatz (bis 2m)
  • Spritzwassergeschützte Fernbedienung für die Hand
  • 3-Minuten-Schnellladefunktion für 60 Minuten Wiedergabe
  • Einfache Bluetooth Verbindung mit NFC One-Touch/kabelloses Audio-Streaming über Bluetooth
  • Übertragen und steuern Sie Musik dank SongPal mit Ihrem Smartphone

Das nachfolgende Video zeigt was man mit dem Sony WS-Serie Walkmen so anstellen kann:

Lieferumfang und Einrichten

Zum Lieferumfang des Walkmen gehören nebst der Kopfhörereinheit mit integriertem Player eine Art Dockingstation. Darüber wird der Player aufgeladen und auch auch mit dem Computer synchronisiert, beziehungsweise mit Musikdateien befüllt. Mitgeliefert wird auch die erwähnte Fernbedienung, sehr kompakt, lässt sich auch beim Laufen gut am Finger tragen. Sehr sehr wichtig sind vielen beiliegenden  Ohrstöpsel, wie ich die Dinger nenne. Die eine Hälfte davon für den normalen Gebrauch, die andere für den Einsatz im Wasser mit einem verbauten Membran, gegen das Eindringen von Wasser. Hier empfiehlt es sich beim ersten Mal Schwimmen alle dabei zu haben um wechseln zu können. Der gute und eben dichte Sitz ist hier besonders wichtig.

Für die erste Benutzung habe ich die beigelegte Software Media Go installiert um Dateien auf den Sony Walkmen zu laden, grundsätzlich aber nicht nötig, das geht auch manuell! Hier braucht man wirklich nicht viel zu erklären, ziemlich selbsterklärend und danach kann man einfach durch die Songs zappen. Ich empfehle für den Walkmen nur ausgesuchte Songs für den Sport zu verwenden, ständiges Songwechseln beim Sport treiben nervt nämlich!

Sony NWZ-WS613 Lieferumfang

Sony NWZ-WS613 Lieferumfang

Tragekomfort

Vielleicht bei einem Player/Kopfhörer dieser Art das wichtigste Kriterium. Das Verbindungskabel zwischen den beiden Ohrteilen dient nämlich als Bügel und wird über die Ohren geführt. Das gibt nebst den Ohrstöpseln den eigentlichen Halt. Beim Joggen hielt der Walkmen bei mir sehr gut, musste auch nicht ständig neu gerichtet werden, einfach anfangs ein wenig Zeit nehmen um die richtigen Ohrstöpsel zu wählen. Halten diese gut und schmerzen nicht, dann ist es perfekt. Dassselbe gilt auch beim Velofahren oder Krafttraining, oder wo man das Gerät noch tragen kann. Beim Velofahren selbst rate ich davon ab, da höre ich die Umgebung lieber, dient auch der Sicherheit.
Beim Schwimmen hatte ich das Vorgängermodell ausprobiert, das klappt wie versprochen problemlos. Ideal in Kombination mit der Schwimmbrille, dann sitzt der Player sehr gut. Sound ist aber erwartungsgemäss leiser und auch eher matt.

Sony NWZ-WS613 in der Docking-Station.

Bedienung

Die Bedienung mittels Tasten an den Ohrteilen ist zwar möglich, fand ich aber weniger prickelnd. Praktisch gelöst ist dabei einfach, dass die meisten Tasteneingaben mit Sprachantworten (englisch) bestätigt werden. Persönlich ziehe ich aber die kleine Zusatz-Fernbedienung vor, damit klappt es einfach besser. Per NFC und Bluetooth kann man ein Smartphone an den WS613 koppeln und auch darüber Musik hören. Wie heute so üblich dient der Kopfhörer aber auch gleich als Fernsprecheinheit, die Bedienung kann übrigens selbst während ein Smartphone gekoppelt ist, über die Fernbedienung vorgenommen werden. Über diese kann auch zwischen integrierten Player und der Wiedergabe über Bluetooth umschgealten werden. In beiden Modi ist das Beantworten von Anrufen möglich.

Akkulaufzeit

In meinen Nutzungsfällen erreichte ich jeweils etwas mehr als 4 Stunden Laufzeit. Gemäss Internetrecherche ist aber mehr herauszuholen wenn man Funktionen wie Equalizer, Sound Mix und so weiter deaktivieren. Damit sollen knappe 6 Stunden möglich sein. Für mich reichen die 4 Stunden, so lade ich einfach nach jedem Training und wenn ich es mal vergesse hält er noch eines durch und dann muss spätestens nachgeladen werden. Was wirklich gut funktioniert ist die Schnellladefunktion: 3 Minuten laden reichen für 60 Minuten Betrieb, genau nachgemessen habe ich nicht aber dürfte etwas hinkommen.

Sony NWZ-WS613 in der Halterung für den Transport.

Sony NWZ-WS613 in der Halterung für den Transport.

Fazit

Ich bin persönlich keiner der sein Smartphone zum joggen mitnimmt und höre beim Sport eigentlich nie Musik. Auch weil ich es immer als störend empfand die benötigte Hardware mitzuschleifen. Mit dem Sony NWZ-WS613 hat sich das etwas realitiviert. Der Kopfhörer mit integriertem Player sitzt einfach sehr sicher und angenehm und die Bedienung über die kleine Remote hat mich überzeugt. Wasserdicht ist der Player auch, wie von Sony versprochen, insofern wirklich ein toller Begleiter für jederman der beim Sport gerne Musik hört. Ich kann den Sony WS613 vorbehaltlos empfehlen, die 4GB Version dürfte den meisten ausreichen, lieber mal wieder manuell die Songs wechseln.

Den Sony NWZ-WS613 gibt es im Schweizer Fachhandel ab 179.- CHF UVP zum Beispiel bei MediaMarkt.

4 Kommentare

  1. Pepe 23. Februar 2016
    • alex34653 24. August 2016
      • alex34653 24. August 2016
  2. Tobias 7. April 2016

Kommentar verfassen