Projekt MRSC Connected: Intelligentes Fahrrad von Canyon

Canyon MRSC Connected
Wenn sogar Samsung im Fahrrad-Business anfängt mitzumischen, dann dürfen Fahrrad-Hersteller auch nicht passen wenn es um technologische Erneuerungen geht. Das hat sich auch der deutsche Fahrrad-Hersteller Canyon auf die Kappe geschrieben und das Projekt MRSC Connected zusammen mit der Telekom gestartet. MRSC steht für Magnetorheological Suspension Control, das bedeutet das man das Fahrwerk anpassen kann, zudem verhilft ein verbauter Mikrocontroller über einige nette Zusatzfeatures.

Aktives Fahrwerk

Die neu entwickelten Lager in den Gabelbeinen ermöglichen eine Dämpfung der rotatorischen Bewegung. In den Lagern befindet sich eine magnetorheologische Flüssigkeit. Die darin enthaltenden Metallpartikel werden durch das Erzeugen eines Magnetfeldes polarisiert, wodurch sich die Viskosität der Flüssigkeit ändert. Dadurch kann die dämpfende Kraft im Lager sehr schnell – in Abhängigkeit vom Fahrzustand und der Straßenbeschaffenheit – verändert werden. Das System erkennt dabei über verschiedene Sensoren die Fahrsituation, sodass sich der Fahrer zu 100% auf seine eigene Performance konzentrieren kann.

Canyon MRSC Connected: Das steckt alles drin

Canyon MRSC Connected: Das steckt alles drin

Konnektivität

Während das aktive Fahrwerk ein Novum darstellt, denn Canyon will den GPS-Radcomputer mit dem Velo vereinen. Die logische Folgerung ist, dass mit einem Mikrocontroller, GPS- und einem Mobilfunk-Modul, das Fahrrad zur Aussenwelt verbunden wird. So wird das im Rahmen integrierte GPS genutzt um Standort und Zeit festzuhalten, damit können wie mit handelsüblichen Trainingsgeräten Leistungen dokumentiert werden. Falls das Fahrrad einmal gestohlen wird, kann man sich einen Alarm aufs Handy mit den Standort-DAten schicken lassen.
Bei einem Sturz soll die „E-Call“-Funktion, automatisch einen Notruf absetzen. Die zum MRSC Connected passende App misst übrigens Beanspruchung des Materials in Abhängigkeit der Laufleistung. So wird dann via App dem Fahrer mitgeteilt wann er Verschleissteile wie Bremsbeläge oder Kette ersetzen sollte.

Canyon MRSC Connected Design

Fazit

Ganz spannend an was Canyon da gerade rumtüftelt. Wie man so liest scheint die Geschichte mit der Konnektivität schon bereits ziemlich ausgereift zu sein, wie immer kann ich mir vorstellen das dort der Akku das grösste Problem darstellen wird. Beim der Federung mit 15mm Federwerg vorn und hinten und an der adaptiven Dämpfung scheint noch ein wenig Entwicklungszeit von Nöten zu sein. Für eine Produktion liegen keine Pläne vor, aber auf jeden Fall ein spannendes Projekt das es zu verfolgen gilt.

Kommentar verfassen