TBS Discovery Projekt: Mein Quadcopter Setup

TBS Discovery BauteileNachdem ich die ersten Flugbilder meines neuen Quadcopter TBS Discovery veröffentlicht hatte, kamen viele Fragen auf. Mit der Veröffentlichung eines ersten Flugvideos erhielt ich noch mehr Mails und ich möchte mit diesem Beitrag Stellung nehmen. Die Fragen waren meistens auf mein Setup bezogen und was denn genau so besonders am TBS Discovery sein soll. Also gehe ich mal darauf ein.

TBS Discovery Quadcopter

Mein Fluggerät ist wie bereits erwähnt ein TBS Discovery Quadcopter. Der Disco wie er auch genannt wird, besteht hauptsächlich aus den beiden Platten, einer Decke und einem Boden. Das bildet den Frame, der Clou an der ganzen Sache sind die integrierten Leiterbahnen, damit ist ein Aufbau möglich, der auf so wenig Kabelverbindungen wie möglich setzt. Der TBS Discovery ist so ausgelegt dass man ihn über FPV (First Person View) steuern kann und dass die GoPro so montiert wird, dass keine störenden Propeller oder gar Arme im Sichtfeld auftauchen!

TBS Discovery Aufbau Details

Als Ausleger oder auch Arme genannt, dienen die bekannten von DJI. Das hat zwei grosse Vorteile, einerseits können sie schnell ersetzt werden und andererseits sind sie Massenware und ziemlich günstig und verbreitet (9.95 CHF für einen). Habe teilweise schon schlechtes über die DJI Arme gelesen, kann aber keine der Aussagen bestätigen. Habe bisher ausschliesslich gute Erfahrungen gemacht und das auch bei meinem ersten Multicopter.

Komme ich etwas zu den Bildern, das obige zeigt den TBS Discovery von oben und dabei sind folgende Parts gekennzeichnet:

  • FPV Antenne: 5.8GHz Antenne für Video-Downlink
  • Klappbare GPS-Antenne für Positionierung und „Return-to-Home“ Funktion
  • Funk-Empfänger für meine Graupner Fernbedienung
  • Lipo-Warner – Kontrolliert meinen Akku und fängt bei niedriger Spannung an extrem laut zu piepsen und blinken

TBS Discovery Aufbau Details

  • FPV Transmitter: Übertragt das Videosignal der FPV Kamera auf die Antenne, 5.8GHz
  • GoPro Hero 3 Black Edition: Sie dient zur Aufnahme von Videos und Bildern während des Flugs, Testbericht zur Kamera gibt es hier.
  • FPV Kamera: Einfache Kamera für Live-Bild während des Flugs, diese sind etwas besser für schnelle Kontrastanpassung beim Flug geeignet als der Video-Out der GoPro!

TBS Discovery Aufbau Details

  • GPS Antenne des DJI Naza Systems
  • FPV-Antenne
  • TBS Discovery Frame, die erwähnte Platine mit den integrierten Leiterbahnen, welche eine saubere Verkablung zulässt.
  • DJI Naza: Wie schon beim Multicopter setze ich als Flug-Controller auf die bekannte Steuerung von DJI.

FPV-Equipment

Der Videosender und die Kamera auf dem Quadcopter habt ihr ja bereits gesehen, als Empfänger nutze ich eine Fatshark Dominator. Diese Videobrille hat einen 5.8 GHz Empfänger und Antenne verbaut und zeigt mir exakt die Sicht der Copters in Real-Time. Momentan versuche ich noch an der Reichweite zu schrauben, mehr später.

Fazit

Der TBS Discovery ist ein durchdachter Quadcopter der perfekt geeignet ist um ihn per FPV zu fliegen. Dabei kann er direkt mit allem benötigten Material im TBS Shop bestellt werden, das sogenannten Starter Set liefert euch alles was ihr benötigt. Man kann auch mal mit dem Frame, Controller, Motoren und Propellern anfangen und erst später auf FPV umrüsten wenn man soweit ist. Das liebe ich am Disco, er ist durchdacht und man kann ihn weiter ausbauen. Daher würde ich den TBS Discovery einem DJI Phantom vorziehen, man hat definitiv länger Spass damit!

6 Kommentare

  1. Martin 21. Oktober 2013
    • Hans 25. Oktober 2013
  2. Crashpilot FPVblog 21. Oktober 2013
    • Hans 25. Oktober 2013
  3. Jan S 21. Oktober 2013
  4. André 21. Oktober 2013

Kommentar verfassen