Testbericht: HTC Sensation Teil 2

HTC Sensation - das unibody Gehäuse und Kamera/BlitzAnfang diesen Monats habe ich den ersten Teil meines Testberichts zum HTC Sensation veröffentlicht und über die Verarbeitung, das Display und den ersten Eindruck geschrieben. Nach längerer Benutzung, nach einigen Tagen im Daily-Life folgt nun der zweite Teil des Testberichts. Eines aber schon vorweg – der Name ist Programm – das HTC Sensation ist genial!

Lieferumfang

  • HTC Sensation Smartphone
  • 1520 mAh-Akku
  • 8GB microSDHC Karte (1GB interner Speicher)
  • microUSB Kabel
  • USB Netzadapter

Das Äussere

HTC Sensation und die unibody Abdeckung

unibody Abdeckung

Obwohl im ersten Teil schon mal behandelt möchte ich nochmals auf das Äussere zu sprechen kommen. Nach Dauereinsatz kann ich wirklich sagen, das Sensation sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch gut an, in der Hosentasche, in der Hand und auch auf einem Tisch kann es ohne grosses Wackeln liegen. Wie ich schon erwähnte, gefällt mir die unibody Abdeckung ganz gut. Wie das Sensation dann offen aussieht könnt ihr links sehen, praktisch die ganze Elektronik samt Bildschirm wird aus der unibody-Schale entfern. Probleme mit Staub oder dem Schliessmechanismus hatte ich nie.

Display

Die 960 x 540 Pixel auf dem 4.3 Zoll Display gelten als qHD Display und liefern ein wirklich geniales Bild. Von allen Handy die ich bisher testen durfte hat es damit nach dem iPhone 4 den zweitbesten Screen. Mir gefällt die hohe Pixeldichte bei Handys extrem. Für die Helligkeit habe ich mir einen Shortcut auf den Homescreen gelegt, so konnte ich diese auch mal auf die schnelle hochfahren, ganz praktisch.

Kamera

Die verbaute 8 Megapixel-Kamera macht aus meiner Sicht sehr gute Bilder und ebensolche Videos und das in FullHD. Wie so ein Video aussieht, könnt ihr weiter unten sehen. Fotos habe ich ebenfalls einige draussen gemacht und für euch auf flickr geladen. Für Fotos drinnen hats einen wirklich grellen LED-Blitz, für mich sind aber nach wie vor Innenaufnahmen bei Handy-Kameras nicht wirklich mit Kompaktkameras zu vergleichen. Fotos bei viel Licht, vor allem draussen, sind aber wirklich genial. Ein tolles Feature ist das InstantCapture, die Kamera zeichnet ständig auf und wenn ihr auf den Auslöser drückt ist die Verzögerung bis zur Bildaufnahme so massiv verkleinert, eine tolle Sache!

[iframe width=“572″ height=“355″ src=“http://www.youtube.com/embed/3TkJ4YhWKbY?hd=1″]

Akku

Beim Test des LG Optimus Speed – dem ersten Dual Core Handy – fiel mir die Akkulaufzeit eher negativ auf. Das Sensation war von Anfang an hier etwas besser, so habe ich es mehrere Tage als Ersatz für mein iPhone 4 genutzt. Das 4er hält bei meiner doch intensiven Nutzung jeweils rund 1.5 Tage. Das soll heissen ich kann es ohne über Nacht aufzuladen noch bis nächsten Mittag nutzen. Das HTC Sensation bringt diese Leistung nicht hin, einen ganzen Tag aber intensiver Nutzung ist kein Problem.

Was mir aber allgemein bei Android Handys aufgefallen ist, dass WLAN ein richtiger Energiefresser darstellt. Wenn ich per Shortcut auf dem Desktop das WLAN einfach deaktiviere wenn ich es nicht brauchte, komme ich auch länger über die Runden als einen Tag – bei gleichem Nutzungsverhalten. Beim iPhone schalte ich WLAN nie aus (auch mühsam im Menü). Also wer zuviel Energie verbraucht, WLAN aus und gut ist!

Android 2.3 Gingerbread

HTC Sensation - Gingerbread und Sense 3.0

Gingerbread & Sense 3.0

Das installiert Android 2.3.3 Gingerbread mit der HTC Sense Oberfläche in Version 3 macht einfach Spass. Einerseits schon mal wegen der massiven Leistung im HTC Sensation – denn dank Dual Core Prozessor läuft alles flüssig und schnell. Die eingebauten 3D Animationen bei Homescreen-Wechsel oder im Lockscreen sehen schon ganz nett aus und dank flüssiger Wiedergabe geben sie wirklich was her! Die Sense Oberfläche ist für mich das Mass der Dinge bei Smartphones, ich habe bei keinem Geräte bisher eine schönere und besser aufgeräumte Oberfläche gesehen. Die HTC eigenen Widgets und Apps sehen auch schöner aus und sind auf die Sense Oberfläche angepasst – so macht es durchaus Sinn diese Komplettpaket zu nutzen!

Was einem als iPhone User verwehrt bleibt ist auch die automatische Synchronisation von Kontakten über (fast) alle Apps. So ist mein Telefonbuch nun mit Kontaktbildern, Telefonnummern und Emails aus Facebook ergänzt und mit einem Klick auf „verknüpft“ kann ich den Kontakt über alle Kanäle erreichen auf denen er dabei ist. Genial und eigentlich doch so einfach!

Genial ist der neue Lockscreen (siehe Bild unten), auf dem vier Verknüpfungen platziert werden können. Wird eine solche in den Ring unten gezogen startet diese sofort, eine Art Schnellstartleiste also – genial für Kamera und Telefon. Den Platz oberhalb kann man sich mit Wetter, Aktienkursen, SMSen, Fotos oder einer Uhr schmücken. Hier fände ich eine Terminübersicht toll, diese Option steht aber (noch) nicht zur Verfügung.

Fazit

HTC Sensation und Sense 3.0 Lockscreen

Sense 3.0 Lockscreen

Ich bin überzeugt! Diese drei Worte schreibe ich zum ersten Mal für ein Android-Smartphone, denn das HTC Sensation brachte mich dazu dass iPhone 4 wegzulegen und nicht anzurühren bis ich das Sensation wieder zurückgeben muss – leider. Denn hier folgt auch der einzige  Wermutstropfen – der Liefertermin des HTC Sensation wurde nun bereits auf Ende Juni geschoben. Das Warten auf ein Branding-freies Sensation dauert also noch ein wenig. Ich persönlich würde die Hände von gebrandeten Geräten lassen, da auch die Systemupdates über den „Brander“ erfolgen – hätte ich keine Lust auf solche noch länger zu warten!

Ich kann das HTC Sensation uneingeschränkt empfehlen und verspreche jedem Käufer viel Spass damit. Momentan scheint das Samsung Galaxy S II der einzige wirkliche Konkurrenz zum Sensation zu sein. Der iFrick hat ein Vergleichsvideo dazu aufgenommen, ich hatte das Galaxy noch nicht in meinen Händen. Nach dem Sensation aber frage ich mich, ob ich das iPhone überhaupt wieder in die Finger nehmen soll…

 

5 Kommentare

  1. Roger 19. Juni 2011
  2. Alexx 20. Juni 2011
  3. Jean-Claude Frick 21. Juni 2011
  4. Luca Protopapa 4. Juli 2011
  5. Janine 11. August 2011
  6. Pingback: Testbericht: HTC Evo 3D – das 3D-Smartphone 1. September 2011

Kommentar verfassen